Shipyard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 17° 53′ N, 88° 37′ W

Karte: Belize
marker
Shipyard
Magnify-clip.png
Belize

Shipyard ist eine Gemeinde im Orange Walk District im Nordwesten von Belize (Mittelamerika). Der Ort wird überwiegend von plautdietschen Mennoniten bewohnt und hat 2.385 Einwohner (Zensus, 2000). Nach offizieller Schätzung ist die Bevölkerung bis zum Jahre 2005 auf 2.751 Einwohner angewachsen.

Geschichte und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shipyard wurde im April 1958 von Mennoniten der Old Colony aus Chihuahua und Durango in Mexiko gegründet. Der in Belize vorgefundene Urwald wurde noch mit der Axt gerodet. Die Modernisierung in Form einer Mechanisierung ihrer Arbeitstätigkeiten erreichte aber auch die traditionellen Gemeinden der Mennoniten. Heute benutzen die Siedler von Shipyard Landmaschinen statt einer Sichel, um ihr Getreide zu ernten. Die ersten Kolonisten begannen mit dem Anbau von Reis, Mais und Sorghum. Später kamen der Anbau von Gemüsen und Früchten hinzu, wie Tomaten, Melonen, Gurken und Paprika. In den späten 80er Jahren waren sie führend in Produktion von Brathähnchen und die Viehzucht wurde ebenfalls ausgebaut. Die Akzeptanz von Maschinen im Leben der Mennoniten-Gemeinde führte zum Aufbau von Sägereien, die die Handwerker des Ortes mit Holz für die Hauskonstruktion und die Möbelherstellung versorgten.