Shopping Arkaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shopping Arkaden
Shopping Arkaden
Eingang der Shopping-Arkaden
Basisdaten
Standort: Bocholt
Eröffnung: 2000
Verkaufsfläche: 26.000
Geschäfte: ca. 45
Besucher: ~20.000/Tag
Website: www.arkaden-bocholt.de
Technische Daten
Bauzeit: 1998–2000

Die Shopping Arkaden sind ein Einkaufszentrum im Süden der Innenstadt von Bocholt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Bau des CentrOs in Oberhausen befürchtete man in Bocholt einen enormen Schwund der Tagestouristen, die zum Einkaufen die Innenstadt Bocholts besuchten. Um diesem entgegenzuwirken, entschied sich die Stadt Bocholt für eine großflächige Umnutzung des Innenstadtbereiches südlich der Bocholter Aa. Bis zum Jahr 2000 entstanden zwei unabhängig voneinander geführte Zentren, die überdachten Shopping Arkaden sowie der Neutorplatz als Weiterführung der Neustraße. Den Großprojekten musste die alte Lichtburg, ein Miethochhaus sowie Produktions- und Lagerhallen weichen. Einzig erhalten und eingebettet in den Innenhof der Arkaden wurde ein Schornstein, der unter Denkmalschutz steht. Das Kaufhaus Hertie (ehemalig. Karstadt) wurde in den Neutorplatz integriert. Die Hertie-Filiale wurde am 3. März 2009 geschlossen. Das Gebäude wurde im Jahr 2017 abgerissen, und es entstand der Neubau der Stadtsparkasse Bocholt, der 2021 fertiggestellt wurde. Zusätzlich entstand ein weiteres 5500 m² Verkaufsfläche fassendes Warenhaus, in das Peek&Cloppenburg als Mieter eingezogen ist. Die Mietfläche von P&C in den Arkaden, ist dabei frei geworden. Einen Teil dieser Fläche nutzt nun eine Kaufhauskette.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Shopping Arkaden ist durch verschiedene Wettbewerbe in der Bocholter Bevölkerung entstanden. Das Logo deutet zudem auf den benachbarten Fluss Bocholter Aa hin, da im Schriftzug der Flussname ebenfalls erhalten ist.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach 15-monatiger Bauzeit wurde im Jahre 2000 das Einkaufszentrum eröffnet. Es hat eine Verkaufsfläche von etwas mehr als 26.000 Quadratmetern und ist damit das größte Einkaufszentrum im Münsterland. Auf zwei Etagen sind etwa 45 Geschäfte und einige Büroräumlichkeiten der Stadt Bocholt zu finden.

Laut Angaben des Betreibers besuchen täglich durchschnittlich 20.000 Menschen die Shopping Arkaden, darunter auch viele Besucher aus den benachbarten Niederlanden.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da das Zentrum direkt am Bocholter Stadtring liegt, beeinflusst der Verkehr nicht die kleinen Innenstadtstraßen. Die Tiefgarage und das Parkdeck mit rund 850 Stellplätzen erreicht man vom Willy-Brandt-Ring. Vor dem westlichen Eingang liegt der Berliner Platz mit weiteren 400 Parkplätzen. Die Stadtbushaltestellen Shopping Arkaden und Neutorplatz werden von den Linien C4 und C5 angefahren, die Haltestelle Kinodrom zudem von der Linie 64 Bocholt-Wesel. Der Bahnhof Bocholt liegt rund 600 Meter entfernt am Bocholter Stadtring.

Auswirkung auf die nördliche Innenstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die großen Anziehungspunkte der nördlichen Innenstadt, die Häuser C&A und Peek & Cloppenburg zogen in die Arkaden um. Der ehemalige C&A-Komplex stand zuerst leer, wurde dann zeitweise von einem Möbel Discounter genutzt, bis schließlich der Betreiber der örtlichen Intersport-Filiale die Räumlichkeiten aufkaufte und dort einzog. Für viele Konsumenten verlor die nördliche Innenstadt durch die Shopping Arkaden deutlich an Bedeutung. Im Zuge dessen kam es zu weiteren Abwanderungen und Geschäftsschließungen in der nördlichen Innenstadt, wobei der inzwischen hohe Filialisierungsgrad im Süden den Einzelhändlern zusätzlich zu schaffen macht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 50′ 6,7″ N, 6° 36′ 48,6″ O