Sidepipes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sidepipes an einem Mercedes-Benz G 55 AMG
Sidepipes an einer Corvette C3

Als Sidepipes wird ein spezielles Auspuffsystem bei Automobilen (meist Sportwagen) verstanden, bei dem die Abgasendrohre nicht hinten, sondern seitlich am Fahrzeug angebracht sind.

Da Sidepipes bei Frontmotor-getriebenen Autos näher am Motor sitzen und zudem oft ohne Endschalldämpfer ausgeführt sind, führt dies zu einem geringeren Abgasgegendruck und somit höherer Leistung. Sidepipes sind in den meisten Ländern Europas für straßenzugelassene Wagen nicht erlaubt, falls sie der Geräuschnorm nicht entsprechen und gesetzt den Fall, dass das Auspuffrohr auf der Beifahrerseite nach oben oder horizontal außen gerichtet ist. Sidepipes sind sehr beliebt bei US-Fahrzeugen, da diese über den nötigen Platz zwischen Boden und Karosserie verfügen, um sie nachträglich anzubringen, falls nicht ab Werk vorhanden.

Autos mit Sidepipes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]