Siemens S25

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siemens S25
Siemens S25

Siemens S25

Hersteller Siemens Mobile
Veröffentlichung 1999
Technische Daten
Anzeige 97 × 54 Pixel, 6 Zeilen
Aktuelles Betriebssystem Siemens-spezifisch
Konnektivität

Anschlüsse

IrDA, seriell

Akkumulator
Typ 650mAh, 3,6V LiIon
Wechselbar ja
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 200 Std.
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 5 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 116 mm × 46 mm × 28 mm
Gewicht 125 g
Besonderheiten

Sprachmemo-Funktion, Schnittstelle für Siemens Car-Kit

Das Siemens S25 ist ein Dualband-GSM-Mobiltelefon des ehemaligen Handyherstellers Siemens Mobile. Es war von Siemens ursprünglich für Business-Anwender vorgesehen und ab 1999 auf dem Markt erhältlich. Es galt als Nachfolger des S10 als das Oberklasse-Handy des deutschen Unternehmens Siemens AG.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das S25 war das erste Siemens-Mobiltelefon, das Dualband GSM unterstützt. Wie auch der Vorgänger, das S10, besitzt das S25 ein Farbdisplay. Ein integrierter Terminabgleich mit Microsoft Outlook erweiterte den Funktionsumfang. Das S25 besitzt eine Sprachmemo-Funktion für Sprachmemos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden. Textnachrichten können auf der SIM-Karte gespeichert werden, ebenso wie Kontakte. Alternativ bietet der interne Speicher Platz für bis zu 50 Kontakte und 50 Kurznachrichten. Neben einem Taschen- und Währungsrechner lassen sich vier Spiele spielen, unter anderem das von Microsoft für Siemens entwickelte, aus Windows bekannte Minesweeper.

Zusätzlich hatte das S25 eine Infrarot-Schnittstelle (IrDA).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]