Sierra de Castril

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sierra de Castril.

Die Sierra de Castril ist ein im Norden der spanischen Provinz Granada, nördlich des Ortes Castril liegendes Gebirge und Naturpark.

Sie grenzt direkt an die Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas an. Höhenlagen von 855 bis 2.138 m umfassend, gehört die Sierra de Castril zur Betischen Kordillere. Sie besteht aus Kalkstein und bildet sie eine schroffe Gebirgslandschaft, die von Norden nach Süden vom Río Castril durchzogen wird. Das Flusstal und seine Zuflüsse sind mit Schluchten und Wasserfällen Hauptattraktion für zahlreiche Wanderer.

Die Vegetation ist durch Kiefern- und Eichenwälder gekennzeichnet. Zu den traditionellen Nutzungsformen gehören Holzwirtschaft und Beweidung, letztere vor allem durch das Segura-Schaf. Die herausragenden Vertreter der Tierwelt sind Gänsegeier, Fischotter und Wildkatzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]