Slax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slax
Logo von Slax
Screenshot
Slax 6.1.2
Slax 6.0.7 von 2009
Basisdaten
Entwickler Tomáš Matějíček
Sprache(n) multilingual
Aktuelle Version 9.3.0
(24. Dezember 2017)
Abstammung GNU/Linux
↳ Debian GNU/Linux
↳ Slax
Architekturen i686, AMD64
Lizenz(en) GPL (Freie Software)
Website www.slax.org

Slax (früher Slackware-Live-CD) ist eine GNU/Linux-Distribution, die sich als Live-CD direkt von einer CD starten lässt. Das rund 200  MB große ISO-Abbild passt somit auf eine Mini-CD. Daneben existiert noch eine gleich große Slax-Version im TAR-Format, die man in wenigen Schritten auf einen USB-Stick installieren kann. Diese Slax-Version für USB-Sticks speichert – im Gegensatz zu den meisten anderen Live-USB-Systemen – alle Änderungen; sie verhält sich folglich wie ein normal installiertes Betriebssystem.[1]

Slax basierte ursprünglich auf Slackware, seit November 2017 auf Debian.[2]

Slax verwendet – anders als die Knoppix-basierten Live-Distributionen – ein modulares Konzept. Die Module beinhalten eine oder mehrere Programmpakete. Zum Slax-System können optionale Module hinzugeladen und die Funktionalität des Systems so erweitert werden. Dieses Konzept ermöglicht ein einfaches Anpassen an eigene Bedürfnisse. Erstellt werden die Module mit Hilfe der Skripte von Linux-Live.org, wobei Slax die erste Distribution war, die dieses Konzept verwendete; inzwischen verwenden es auch weitere Live-Distributionen.

Derivate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Slax – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.slax.org/documentation_install_slax.php
  2. Tomas M: New Slax is comming - Slax Linux. Abgerufen am 15. November 2017.
  3. http://distrowatch.com/table.php?distribution=saxenos