Sloan Great Wall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafische Darstellung des näheren Universums wie im Jahr 2007 durch die 2dF Galaxy Redshift Survey erfasst. Mitte links die Sloan Great Wall

Die Sloan Great Wall ist eine gigantische Wand aus Galaxien und stellt nach der Hercules–Corona Borealis Great Wall und dem ausgedehnten Quasar-Cluster U1.27 die größte bekannte zusammenhängende Struktur im Universum dar. Sie wurde mittels der Daten des Sloan Digital Sky Survey im Jahr 2003 entdeckt.[1] Die Struktur ist fast dreimal so groß wie die CfA2 Great Wall und hat eine Länge von rund 1,37 Mrd. Lichtjahren.[2] Sie ist rund eine Milliarde Lichtjahre von der Erde entfernt.

Die Sloan Great Wall ist eine nicht gravitativ gebundene Anordnung von Galaxien und dürfte in der Zukunft zu mehreren Galaxienhaufen kollabieren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maret Einasto u. a.: The Sloan great wall. Rich clusters. In: Astronomy and Astrophysics. Band 522, November 2010, S. A92, doi:10.1051/0004-6361/201015165.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. Richard Gott III u. a.: A Map of the Universe. In: The Astrophysical Journal. Band 624, Nr. 2, 10. Mai 2005, S. 463, doi:10.1086/428890.
  2. Kenneth R. Lang: A Companion to Astronomy and Astrophysics. Chronology and Glossary with Data Tables. Springer, 2006, S. 103