Soaren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Prinzip des Hangaufwindes

Der Begriff Soaren (engl. soaring „in die Höhe steigen“, aber auch „segeln, gleiten“) beschreibt im Luftsport die Möglichkeit, mit einem Segelflugzeug, Hängegleiter oder Gleitschirm im Hangaufwind Höhe zu gewinnen. Im Gegensatz zum Thermikfliegen benötigt man keine (direkte) Sonneneinstrahlung – sobald ein Talwind auf einen Prallhang oder Seewind senkrecht gegen eine Steilküste stößt, bildet sich ein Aufwind aus. Stärke und Größe des Aufwinds hängen von der Windstärke und Form des Geländes (Orografie) ab.

Für den Flug am Hang gelten besondere Ausweichregeln.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]