SpamPal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SpamPal
Entwickler James J. Farmer
Aktuelle Version 1.594
(24. Oktober 2005)
Betriebssystem Microsoft Windows
Kategorie Spamfilter
deutschsprachig ja
http://sourceforge.net/projects/spampal/

SpamPal ist ein kostenloser Open Source-Spam-Filter für Microsoft Windows.[1] Das Programm arbeitet als lokaler Proxy oder als Server in einem Netzwerk, über den die E-Mail vom E-Mail-Programm über die Protokolle POP3 oder IMAP geladen wird, und ist kompatibel zu allen gängigen Mail-Programmen.[2]

Die Klassifizierung der E-Mails erfolgt im Basisprogramm über lokale Black- und Whitelists sowie über Realtime Blackhole List (DNSBLs) im Internet wie SpamCop, Spamhaus oder Fiveten.[3][4] Daneben verfügt SpamPal aber auch über eine Reihe von Plug-ins, die weitere Filteroptionen ermöglichen und somit die Erkennungsrate erhöhen.[5] Neben einem einfachen Wortfilter (Bad Words Plug-in) und einem Plug-in zur Verwendung regulärer Ausdrücke (RegExFilter) wird auch ein Bayes Spamfilter zum Download angeboten.[6] Neben den Filter-Plug-ins existiert noch eine Vielzahl weiterer Plug-ins und Add-ons, die die Funktionalität des Programmes erweitern.

SpamPal wurde von James J. Farmer entwickelt. Die Entwicklung stagniert seit 2005.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 bewertete Hendric Wehr im Buch Erste Hilfe für Windows XP: so lösen Sie Probleme selbst! SpamPal als einen „der besten Spamkiller überhaupt“. Er wies jedoch darauf hin, dass „seine Konfiguration für Ungeübte nicht gerade einfach“ sei.[7] Netzwelt meinte 2006, das Programme sei ein gut funktionierender Spamfilter für den privaten Gebrauch.[8] Im Test der Computerbild im Jahr 2007 schnitt spezielle Antispamsoftware wie SpamPal und Norton Antispam schlechter ab als E-Mail-Programme wie Windows Vista Mail.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paul Bocij: The Dark Side of the Internet: Protecting Yourself and Your Family from Online Criminals, Greenwood Publishing Group, 2006, S. 139 [1]
  2. Susanne Angeli, Wolfgang Kundler: Der Online-Shop: Handbuch für Existenzgründer : Businessplan, eShop-Systeme, Google-Marketing, Behörden, Online-Recht, u.v.m. ; [neu! ; CD, Mondo-Shop zum Testen], Pearson Deutschland GmbH, 2008 [2]
  3. SpamPal 1.591 veröffentlicht - Anti-Spam-Tool, winfuture.de, 16. Januar 2005
  4. SpamPal 1.594 Final & 1.73 Beta - Anti-Spam-Tool, winfuture, 25. Oktober 2005
  5. SpamPal ist ein lokaler POP3-Server, der E-Mails nach Spam durchforstet., Chip Online, 25. Oktober 2005
  6. Maximum PC, Juli 2005, S. 8 [3]
  7. Hendric Wehr: Erste Hilfe für Windows XP: so lösen Sie Probleme selbst! Pearson Deutschland GmbH, 2005, S. 252 [4]
  8. SpamPal ist eine Software, die in der Lage ist, E-Mails zu filtern und lästige Spams in einem separaten Ordner zu sortieren., Netzwelt, 19. Dezember 2006
  9. Ratgeber: So wehren Sie sich gegen Werbemüll: Diese Programme schützen Sie vor „Spam“, computerbild.de, 17. Mai 2007

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]