Sparkle Hayter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geburtstag, Geburtsort, Werdegang etc.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Sparkle (Vera Lynette) Hayter (* 1958 in Pouce Coupe, British Columbia) ist eine kanadische Journalistin, Komikerin und Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Sparkle Hayter wuchs in Edmonton, der Hauptstadt der kanadischen Provinz Alberta auf. Unter anderem arbeitete sie für CNN in Atlanta, WABC in New York und Global Television in Toronto. Zur Zeit des Afghanischen Bürgerkriegs zog sie nach Pakistan und ging dann zusammen mit den Mudschahidin nach Afghanistan, um von dort für den Toronto Star zu berichten. Während eines vierstündigen Marsch durch ein Minenfeld, entschied sie sich damals den Journalismus als Ganztagsjob aufzugeben.

Nach ihrer Rückkehr in die USA heiratete sie und begann ihrer Laufbahn als Komikerin und Schriftstellerin mit ihrem ersten Roman, der allerdings nicht sehr erfolgreich war. Sie ging kurzzeitig nach Tokio. In New York wieder angekommen, ließ sie sich scheiden und zog ins bekannte Chelsea Hotel.

Danach veröffentlicht sie weitere fünf Romane. Mit der Robin Hudson-Serie gelang ihr der Durchbruch. Sie schrieb für die „New York Times Op-Ed“-Seite, die „Nation and The Toronto Globe and Mail“, war ein regelmäßiger Teilnehmer auf CNNs Talk-Show „CNN & Company“ und war des Weiteren zu sehen in Good Day New York, NPR, CBC, BBC and Paris Premiere. Momentan lebt sie in Paris und schreibt an ihrem nächsten Roman.

1995 erhielt sie den Arthur Ellis Award - Best First Crime Novel der Crime Writers of Canada für ihren Roman What’s A Girl Gotta Do? (dt.: Kleine Mädchen morden nicht).

Werke[Bearbeiten]

Robin Hudson-Serie
  • 1994: What’s a Girl Gotta Do. dt.: Kleine Mädchen morden nicht. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1995, ISBN 3-404-17126-8.
  • 1996: Nice Girls Finish Last. dt.: Böse Mädchen spielen anders. Goldmann, München 1997 ISBN 3-442-54013-5.
  • 1997: Revenge of the Cootie Girls. dt.: Die Nacht der wilden Mädchen. Manhattan, München 1998, ISBN 3-442-54033-X.
  • 1998: The Last Manly Man. dt.: Spice Boys - Die Verschwörung der Männer. Goldmann, München 1998, ISBN 3-442-54025-9.
  • 2000: The Chelsea Girl Murders. dt.: Mord im Chelsea Hotel. Goldmann, München 2000, ISBN 3-442-54026-7.
  • 2005: Last Girl standing.
Andere Romane
  • 2002: Naked Brunch
  • 2004: Bandit Queen Boogie

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]