Spice 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Spice 1
  US 82Gold 02.05.1992 (31 Wo.)
187 He Wrote
  US 10Gold 16.10.1993 (18 Wo.)
AmeriKKKa's Nightmare
  US 22Gold 10.12.1994 (18 Wo.)
1990-Sick
  US 30 23.12.1995 (10 Wo.)
The Black Bossalini (aka Dr. Bomb from da Bay)
  US 28 15.11.1997 (4 Wo.)
Immortalized
  US 111 30.10.1999 (2 Wo.)

Spice 1 (* 1970 in Bryan, Texas[3]; richtiger Name Robert L. Green, Jr.) ist ein US-amerikanischer Rap-Musiker.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen ist Robert Green in Oakland, Kalifornien. Entdeckt wurde er von dem dort herstammenden Westcoast-Rapper Too Short. Mit seinem 1991 veröffentlichten Debütalbum Let It Be Known, das Platz 69 in den R&B-/Hip-Hop-Charts erreichte, konnte er erste Aufmerksamkeit erregen.[4] Das zweite Album, das seinen Rappernamen Spice 1 trägt, schaffte es dann schon auf Platz 1 der US-Heatseekers-Charts und unter die Top 100 der Verkaufscharts. Das folgende Album 187 He Wrote war dann Nummer 1 der R&B/Hip-Hop-Charts und mit Platz 10 in den Billboard 200 sein erfolgreichstes Album. "187" ist der US-amerikanische Polizeicode für "Mord"[3]. Spice 1 gehört zu den Gangster-Rappern und er ist bekannt für seinen wütenden und pessimistischen Stil. Neben den heftigen Texten sind auf dem Album auch nachgestellte Schießereien zu hören.

Album Nummer vier, AmeriKKKa´s Nightmare, knüpfte inhaltlich und vom Erfolg an die beiden Vorgänger an. Es belegte Platz 2 in den R&B-/Hip-Hop-Charts und wurde, wie auch schon Album zwei und drei, mit Gold ausgezeichnet (500.000 verkaufte Tonträger).[3] Auch die nächsten beiden Alben erreichten noch die Top 5 der R&B- und Top 40 der Verkaufscharts, danach ließ aber Ende der 90er der große Erfolg nach. Er veröffentlicht weiterhin regelmäßig Alben fast im Jahresrhythmus. Dazu kommen noch mehrere Alben zusammen mit anderen Künstlern wie Gangster-Rapper MC Eiht. Spice 1 konnte bislang 12 Alben in den R&B-/Hip-Hop-Charts platzieren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Solokünstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Let It Be Known
  • 1992: Spice 1
  • 1993: 187 He Wrote
  • 1994: AmeriKKKa´s Nightmare
  • 1995: 1990-Sick
  • 1997: The Black Bossalini (a.k.a. Dr. Bomb from da Bay)
  • 1999: Immortalized
  • 2000: The Last Dance
  • 2002: Spiceberg Slim
  • 2004: The Ridah
  • 2005: Dyin' 2 Ball
  • 2005: The Truth
  • 2007: Thug Association
  • 2008: Thug Reunion
  • 2009: Home Street Home

Kollaborationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit The Criminalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Criminal Activity

Mit Thug Lordz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Trilogy

Mit MC Eiht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Pioneers
  • 2006: Keep It Gangsta

Mit Bad Boy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: NTA: National Thug Association

Mit Jayo Felony[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Criminal Intent

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-Charthistorie
  2. Auszeichnungen: US
  3. a b c The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  4. Spice 1 - "Let It Be Known" Awards auf allmusic.com, abgerufen am 31. Juli 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]