Spinoza-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gewinner des Spinoza-Preises 2006, von links: Jan Zaanen, Ben Scheres, Jozien Bensing, Carl Figdor, ganz rechts der Direktor des NWO Peter Nijkamp

Der Spinoza-Preis (Spinozapremie), nach Baruch de Spinoza benannt, ist die höchste wissenschaftliche Auszeichnung der Niederlande. Er wird von der staatlichen niederländischen Forschungsgesellschaft NWO verliehen. Jährlich werden bis zu vier Personen ausgezeichnet, die jeweils 2,5 Millionen Euro (Stand 2018) für Forschungsvorhaben erhalten.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Spinoza-Preis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Spinoza-Preis bei der Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek (nwo.nl)