Spornkuckucke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spornkuckucke
Bengalenkuckuck (Centropus bengalensis)

Bengalenkuckuck (Centropus bengalensis)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Kuckucksvögel (Cuculiformes)
Familie: Kuckucke (Cuculidae)
Unterfamilie: Spornkuckucke
Gattung: Spornkuckucke
Wissenschaftlicher Name der Unterfamilie
Centropodinae
Horsfield, 1823
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Centropus
Illiger, 1811

Die Spornkuckucke oder Sporenkuckucke (Centropus) sind die einzige Gattung der Unterfamilie Centropodinae in der Familie der Kuckucke. Die Gattung wurde erstmals 1811 von Johann Karl Wilhelm Illiger auf der Basis des Ägyptischen Spornkuckucks (Centropus senegalensis aegyptius) beschrieben.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spornkuckucke sind große, kräftige, erdbewohnende Kuckucksvögel mit kräftigen Schnäbeln, kurzen, abgerundeten Flügeln und langen, breiten Schwänzen. Der wissenschaftliche Name setzt sich aus den altgriechischen Begriffen kentron (= Sporn) und pous (= Fuß) zusammen und bezieht sich auf die lange, gerade und große Hinterzehenkralle (Hallux) bei den meisten Spornkuckucksarten. Abgesehen vom Mantel bedecken die breiten Flügel den Rücken. Der Rücken und der Bürzel sind häufig von kurzen schwarzen Federn bedeckt, die bei geschlossenen Flügeln verdeckt sind.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gattung der Spornkuckucke werden folgende 28 Arten unterschieden, die in der Alten Welt vorkommen:

1985 wurden die fossilen Überreste der ausgestorbenen Art Centropus colossus aus der Green Waterhole Cave bei Tantanoola in South Australia beschrieben.[1] 2016 wurde zwei weitere fossile Arten – Centropus maximus und Centropus bairdi aus der Nullabor-Ebene in South Australia – beschrieben.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Payne, R. B. (2005): The Cuckoos. Bird Families of the World. Volume 15, Oxford University Press. ISBN 0-19-850213-3
  • Del Hoyo, J., Elliot, A. & Sargatal, J. (Herausgeber) (1997). Handbook of the Birds of the World. Volume 4: Sandgrouse to Cuckoos. Lynx Edicions. ISBN 84-87334-22-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spornkuckucke (Centropus) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baird RF. 1985. Avian fossils from Quaternary deposits in ‘Green Waterhole Cave’, south-eastern South Australia. Records of the Australian Museum 37: 353–370.
  2. Shute, E., Prideaux, G. J. and Worthy, T. H. (2016), Three terrestrial Pleistocene coucals (Centropus: Cuculidae) from southern Australia: biogeographical and ecological significance. Zoological Journal of the Linnean Society, 177: 964–1002. doi:10.1111/zoj.12387