Sprieß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verstellmechanismus

Ein Sprieß, eine Baustütze oder eine Teleskopstütze ist in der Bautechnik ein demontables und variables Stützelement, meist aus verzinkten oder lackierten Stahlrohren. Durch einen Steck- und Schraubmechanismus lässt sich die Länge stufenlos einstellen. Die zulässige Belastbarkeit in Richtung der Längsachse einer typischen Baustütze liegt bei 20 kN (2040 kg).

Weitere Bezeichnungen sind Baustempel, Schraubstütze oder je nach vorgesehenem Einsatzzweck auch Deckenstütze, Schalungsstütze und Schwerlaststütze. Fensterstützen sind kürzer, da diese in Fensteröffnungen verspannt werden.

Sprieße dienen meist vertikal zur Deckenstützung, aber auch schräg oder horizontal für Schalungen und Grabenverbau.

Leichtere Ausführungen etwa zum Abstützen von Trockenbauplatten während des Ausrichtens und Befestigens werden als Montagestützen, Spannstützen, Schnellspannstützen, Einhandspanner oder Einhandstützen bezeichnet.

Elementdecke noch ohne Aufbeton

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sprieße – verschiedene Anwendungen