Srisailam-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Srisailam-Talsperre
Srisailam-Talsperre mit sechs geöffneten Verschlüssen
Srisailam-Talsperre mit sechs geöffneten Verschlüssen
Lage: Andhra Pradesh, Telangana (Indien)
Zuflüsse: Krishna, Tungabhadra
Abflüsse: Krishna
Größere Städte in der Nähe: Srisailam
Srisailam-Talsperre (Andhra Pradesh)
Srisailam-Talsperre
Koordinaten 16° 5′ 0″ N, 78° 54′ 0″ OKoordinaten: 16° 5′ 0″ N, 78° 54′ 0″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Bauzeit: –1984
Höhe des Absperrbauwerks: 145 m
Bauwerksvolumen: 1.953.000 m³
Kronenlänge: 512 m
Kraftwerksleistung: 1670 MW
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 616 km²
Speicherraum 8722 Mio. m³
Gesamtstauraum: 4250 Mio. m³
Bemessungshochwasser: 38.369 m³/s

Die Srisailam-Talsperre ist eine Talsperre an der Krishna bei Srisailam im Distrikt Kurnool im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh und eines der 12 größten Wasserkraftwerke Indiens. Sie liegt an der Krishna oberhalb der Nagarjuna-Sagar-Talsperre.

Die Talsperre wurde in einer tiefen Schlucht in den Nallamala-Bergen gebaut. Sie liegt 300 m über dem Meeresspiegel. Die nicht zugängliche Staumauer ist 145 m hoch und 512 m lang und hat zwölf radiale Öffnungen.[1] Das Wasserkraftwerk auf der linken Seite erzeugt 6 × 150 MW und das auf der rechten Seite 7 × 110 MW.

Der Stausee wurde ursprünglich nur zur Wasserkraftgewinnung gebaut, wurde aber später in eine Mehrzweckanlage zur Wasserversorgung umgewandelt. Es sorgt für Bewässerung in den Distrikten Kurnool und YSR (ehemals Kadapa), die in der trockenheitsgefährdeten Region Rayalaseema liegen.

In den vergangenen Jahren hat es an dieser Talsperre schon mehrmals außergewöhnliche Hochwasser gegeben.

Hochwasserabfluss am 15. Oktober 2009

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Srisailam-Talsperre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Register of Large Dams (PDF 9,3 MB) Central Water Commission.