St.-Anna-Brücke (Mayschoß)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 50° 31′ 4″ N, 7° 0′ 34″ O

St.-Anna-Brücke
BW
Querung von Ahr
Ort Laach (Mayschoß)
Unterhalten durch Gemeinde Mayschoß
Konstruktion Holzbrücke
Gesamtlänge 29,20 m
Breite 4,50 m
Fertigstellung 2005
Lage
St.-Anna-Brücke (Mayschoß) (Rheinland-Pfalz)
St.-Anna-Brücke (Mayschoß)

Die St.-Anna-Brücke in Laach ist eine Fuß- und Radwegbrücke in der Gemeinde Mayschoß in Rheinland-Pfalz und überspannt den Fluss Ahr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brücke ist Bestandteil des Ahrtal-Radwegs und wurde Ostern 2005 fertiggestellt. Die Planung begann 1992 und wurde durch die in Deutschland fehlenden Normen für diese Bauform erschwert.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser gedeckten Holzbrücke handelt es sich um die längste Ganzstammbrücke Deutschlands.

Überbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils fünf Douglasien-Rundholzstämme mit Durchmessern über 0,80 Meter überspannen als Einfeldlängsträger die beiden Brückenfelder. Darauf quer liegende Lärchenbohlen bilden die Fahrbahn, die bis zu 20 Tonnen belastet werden darf. Als Witterungsschutz bedeckt eine Lärchenkonstruktion mit Schiefer-Schindeldeckung die Brücke.

Unterbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Unterbau bilden die beiden Widerlager und ein mit Natursteinen verblendeter Flußpfeiler aus Beton.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]