St. Ulrich (Krumbach-Hürben)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Ulrichskirche

St. Ulrich in Krumbach (Schwaben) ist die Kirche des bis zum Jahr 1902 selbständigen Dorfes Hürben. Ihrem heutigen Aussehen nach ist die Kirche eine Barockkirche, die Mauern des Gebäudes sind jedoch wesentlich älter.

Baugeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das älteste Mauerwerk, das man bei der Renovierung der Ulrichskirche in den 1980er Jahren fand, wurde auf die Zeit um das Jahr 1000 datiert. Damit ist sie die älteste Kirche in Krumbach und gleichzeitig eine der ältesten im Bistum Augsburg.[1]
Der heutige Bau wurde im Jahr 1438 erbaut. Darüber gibt eine Sandsteintafel im Kircheninneren Auskunft. Im 18. und 19. Jahrhundert bekam die Kirche ihr heutiges Aussehen.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neubarocke Hochaltar entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Das im Jahr 1848 geschaffene Altarbild, eine Kreuzigungsdarstellung, stammt von Johann Baptist Dollenbacher. Die Bilder in den Seitenaltären wurden zwischen 1780 und 1790 von der Malerfamilie Fröschle gemalt. Unter den Fresken, die Andreas Merck um das Jahr 1725 schuf, sind Darstellungen des Hl. Ulrich und der Schlacht auf dem Lechfeld. Die Kanzel ist aus der Zeit um 1850.[1]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr wird in Hürben am 1. Sonntag im Juli das Ulrichsfest gefeiert, da am 4. Juli der Gedenktag des Hl. Ulrich ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ullmann, F.G., (Fotos: Huber, M. & Huber, M.) 1992: Krumbach – Bilder aus Stadt und Land in Mittelschwaben. - Müller Druck und Verlag, Krumbach, 157 S.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Ulrich (Krumbach-Hürben) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 14′ 30″ N, 10° 22′ 15″ O