Stanislaw Adamowitsch Messing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stanislaw A. Messing

Stanislaw Adamowitsch Messing (polnisch Stanisław Adamowicz Messing, russisch Станислав Адамович Мессинг; * 1890 in Warschau; † 2. September 1937 in Moskau (hingerichtet)) war ein polnischer Revolutionär und einer der Führer der sowjetischen politischen Polizei (Tscheka, später OGPU). Als stellvertretender Vorsitzender führte er die OGPU von 1929 bis 1932.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde in Warschau in eine Musikerfamilie geboren und besuchte das Gymnasium. 1908 trat er in die Partei Sozialdemokratie des Königreichs Polen und Litauens (SDKPiL) ein und stand in engem Kontakt zu Felix Dserschinski und Josef Unschlicht. Messing diente als Soldat im Ersten Weltkrieg.[1]

Ab 1918 war er in führender Position bei der Moskauer Tscheka tätig. 1921 wurde er ihr Vorsitzender, wechselte aber noch im gleichen Jahr auf den Posten des Vorsitzenden der Petrograder Tscheka. In den Jahren 1929–1932 war er stellvertretender Vorsitzender der OGPU, der Nachfolgeorganisation der Tscheka.[2]

Im Zuge der Stalinschen Säuberungen wurde Messing am 15. Juni 1937 verhaftet und am 2. Dezember 1937 erschossen.

1956 wurde er rehabilitiert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Leggett: The Cheka: Lenin's political police–the all-Russian extraordinary commission for combating counter-revolution and sabotage, December 1917 to February 1922, Clarendon Press, 1981, ISBN 0198225520, ISBN 9780198225522, S. 454.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edward Acton, Tom Stableford: The Soviet Union: a documentary history, University of Exeter Press, 2005, S. 432.
  2. S. G. Wheatcroft: Challenging traditional views of Russian history, Palgrave Macmillan, 2002, S. 142. (englisch).