Stefan Winkler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Winkler (* 1968 in Immenstadt im Allgäu) ist ein freischaffender Kunstmaler.

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Winkler wurde 1968 in Immenstadt geboren und erwarb 1984 einen qualifizierten Schulabschluss. Von 1984 bis 1987 ließ er sich zum Maler und Lackierer ausbilden. In den Jahren 1994–2000 studierte er Freie Kunst an der Bauhaus-Universität in Weimar. Seit dem Jahr 2000 ist er als freischaffender Künstler tätig, ferner gibt er Kurse im Bereich Freie Malerei in Öl und Acryl [1].

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausstellungsbeteiligungen
  • Einzelausstellungen
    • Schichtzeug, Universität Jena (1998)
    • Szenarien, Villa Jauss, Oberstdorf (2003)
    • Mother Culture, Debutantenausstellung, Kunsthalle Kempten (Allgäu) (2006)
    • Sonderausstellung im Rahmen der Großen Schwäbischen, Augsburg (2007)
    • Mögliche Identitäten, Galerie im Griesbad, Ulm (2009)[3]
    • Einblick in Augenblicke, Städtische Galerie im Turm, Isny (2010)

Arbeiten im öffentlichen Besitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Stefan Winkler befinden sich Arbeiten in Besitz der Stadt Immenstadt, der Stadt Kempten (Allgäu) und der Stadt Sonthofen

Quellenverzeichnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kunstpreis 2009 der Stadt Kempten (Allgäu) an Stefan Winkler
  2. Die Ausstellung Die Südliche
  3. Galerie im Griesbad, Ulm