Stephan Lämmermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stephan Lämmermann
Personalia
Geburtstag 10. Juli 1967
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 171 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
BSG Heppendorf
SV Frechen 46
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1989 SpVg Frechen 20
1989–1994 SC Brück
1994–2003 Alemannia Aachen 231 (53)
1994–2003 Alemannia Aachen II 4 0(0)
2003–2006 Borussia Freialdenhoven 59 (12)
2006–2007 VSP Grenzwacht Pannesheide
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Stephan „Lämmi“ Lämmermann (* 10. Juli 1967 in Köln) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er spielte für die Sportfreunde Habbelrath-Grefrath, BSG Heppendorf, SpVg Frechen 20 und SC Brück, bevor er 1994 zu Alemannia Aachen wechselte, wo er bis 2003 unter Vertrag stand. Gleich in seiner ersten Saison gelangen Lämmermann 15 Treffer in der Regionalliga West/Südwest. Mit der Alemannia schaffte er 1999 den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga, wo er noch 98 Spiele absolvierte, in denen er 13 Tore erzielen konnte. In der Regionalliga West/Südwest lief Lämmermann 134 mal für Alemannia Aachen auf und erzielte dabei 39 Tore.

Indoor-Soccer-, Badminton-, Tennis- und Squash-Halle in Kohlscheid

Danach schloss er sich dem Nordrhein-Oberligisten Borussia Freialdenhoven an und später der VSP Grenzwacht Pannesheide. Er setzte seine Karriere ab 2007 beim SV 1927 Kohlscheid fort und beendete sie dort.

Stephan Lämmermann betrieb eine Indoor-Soccer-, Badminton-, Tennis- und Squashhalle mit Gastronomie und Sportbar in Kohlscheid.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lämmi’s Indoor Soccer