Stephan Rammler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephan Rammler (* 1968) ist ein deutscher Mobilitäts- und Zukunftsforscher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Rammler ist Gründungsdirektor des Instituts für Transportation Design (ITD) und Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Er arbeitet in der Mobilitäts- und Zukunftsforschung, forscht zu Verkehrs-, Energie- und Innovationspolitik, Fragen kultureller Transformation und zukunftsfähiger Umwelt- und Gesellschaftspolitik. Außerdem baut er einen Forschungsschwerpunkt kulturelle Transformationsprozesse auf.[1]

Rammler studierte Politikwissenschaften, Soziologie und Ökonomie in Marburg und Berlin und promovierte über das Thema Mobilität in der Moderne. Nach dem Studium arbeitete er in der Projektgruppe Mobilität am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). 2002 wurde Rammler nach Braunschweig berufen und gründete 2007 das ITD.[2]

Rammler ist Mitherausgeber der Reihe „Mobilität und Gesellschaft“ beim Lit Verlag.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volk ohne Wagen. Streitschrift für eine neue Mobilität. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2017, ISBN 978-3-596-29862-4.
  • Schubumkehr – Die Zukunft der Mobilität. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2014, ISBN 978-3-596-03079-8.
  • mit Harald Welzer: Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach 2013: Geschichten vom guten Umgang mit der Welt. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 978-3-596-19420-9.
  • Wer wenn nicht wir. In: Ernst Peter Fischer, Klaus Wiegandt (Hrsg.): Dimensionen der Zeit. Die Entschleunigung unseres Lebens. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012, S. 291–310.
  • Mobility Peak. Szenenbilder der Entschleunigung. In: Markus Brüderlin (Hrsg.): Die Kunst der Entschleunigung. (Kunstmuseum Wolfsburg, 12. November 2011 bis 9. April 2012), Hatje Cantz Verlag, Ostfildern, S. 18–22.
  • mit Marc Weider (Hrsg.): Das Elektroauto: Bilder für eine zukünftige Mobilität. LIT Verlag, Berlin 2011, ISBN 3-643-11240-8.
  • mit Thomas Ramge: Nehmt das Schiff! In: enorm Wirtschaft für den Menschen. Nr. 03/2011, S. 54–55.
  • Mobilitätspolitik als kulturelle Transformation. In: Friedrich von Borries (Hrsg.): Berliner Atlas paradoxaler Mobilität. Merve Verlag, Berlin 2011, S. 208–220.
  • Die Neuerfindung der Mobilität. Mobilität als Weltdesign. Die Neuerfindung der Mobilität. Mobilität als Weltdesign. (PDF; 182 kB) In: Annett Zinsmeister (Hrsg.): Gestalt der Bewegung. Berlin 2011, S. 160–177.
  • Am Ende der Mobilität wie wir sie kennen – Mobilitätspolitik als Gesellschaftspolitik. (PDF; 154 kB) In: spw Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft. Heft 184, spw 3/2011. S. 23–27.
  • Verkehr und Gesellschaft. Verkehrspolitik als Mobilitätsdesign. In: Oliver Schwedes (Hrsg.): Verkehrspolitik. Eine interdisziplinäre Einführung. Wiesbaden 2011, S. 37–55.
  • Die Geschichte der Zukunft unserer Mobilität. Festrede zum 40-jährigen Jubiläum der VW-Mobility-AG am 30. November 2050. In: Harald Welzer, Klaus Wiegandt (Hrsg.): Perspektiven einer nachhaltigen Entwicklung. Frankfurt am Main, 2011, S. 15–39.
  • Denn sie tun nicht, was sie wissen. Möglichkeiten und Grenzen gesellschaftlicher Transformation. In: Stiftung Brandenburger Tor (Hrsg.): Energie gleich Arbeit. Nachdenken über unseren Umgang mit Energie. Berlin 2010.
  • Im Schatten der Utopie. Zur sozialen Wirkungsmacht von Leitbildern kultureller Transformation. (online) In: IMAGE Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft. Nr. 12, 2011.
  • mit Oliver Schöller-Schwedes: Mobile Cities. Dynamiken weltweiter Stadt- und Verkehrsentwicklung. Münster 2008, ISBN 978-3-8258-0913-3.
  • The Wahlverwandtschaft of Modernity and Mobility. In: W. Canzler, V. Kaufmann, S. Kesselring: Tracing Mobilities. Towards a Cosmopolitan Perspective. Ashgate 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorträge und Interviews

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil auf der Homepage des ITD
  2. Rammler im ZDF-Porträt
  3. Reihe Mobilität und Gesellschaft beim Lit Verlag