Stoupa (Griechenland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stoupa
Στούπα
Stoupa (Griechenland) (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat Griechenland
Region Peloponnes
Regionalbezirk Lakonien
Gemeinde Dytiki Mani
Gemeindebezirk Lefktro
Ortsgemeinschaft Neochori
Status Siedlung
Geographische Koordinaten 36° 51′ N, 22° 16′ OKoordinaten: 36° 51′ N, 22° 16′ O
Einwohner 628 (2011[1])
LAU-1-Code-Nr. 4402011005
Website: www.stoupa-greece.com
Stoupa village in Greece.JPG

Stoupa (griechisch Στούπα (f. sg.)) ist ein Dorf in der Ortsgemeinschaft Neochori im Gemeindebezirk Lefktro der Gemeinde Dytiki elS in der griechischen Region Peloponnes.

Das einstige Fischerdorf ist in den letzten Jahrzehnten ein hauptsächlich auf Fremdenverkehr (mit leicht "alternativem" Touch) zugewandter Ort geworden. Im Ortsteil Kalogria findet sich einer der in Griechenland relativ seltenen feinen Sandstrände. Eine Büste des Dichters erinnert an den Aufenthalt von Kazantzakis in Stoupa.

Das Dorf diente dem Dichter Nikos Kazantzakis als Vorlage für den Roman Alexis Zorbas. Kazantzakis versuchte hier 1917 einen Kohlenbergbau zu beginnen, sein Vorarbeiter hieß Zorbas, in der literarischen Bearbeitung dieses fehlgeschlagenen Experiments verlegte Kazantzakis den Ort der Handlung aber nach Kreta.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stoupa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011, Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Peter Bien (Hrsg.): Nikos Kazantzakis. The Selected Letters of Nikos Kazantzakis. Princeton University Press, 2012, ISBN 978-0-691-14702-4, S. 71, S. 130.