Strophoide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strophoide

Die Strophoide (adjektivisches Kunstwort von griechisch στροφή, strofí - die Strophe, Wendung, Kurve, Drehung, Biegung), genauer die gerade Strophoide, ist eine spezielle ebene algebraische Kurve 3. Ordnung.

Gleichungen der geraden Strophoide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden ist eine positive reelle Zahl. In der Grafik der Strophoide am rechten Rand wird als bezeichnet. In kartesischen Koordinaten ist die Strophoide definiert durch[1]

Eine Parameterdarstellung dieser Kurve lautet

Betrachtet man die Strophoide in Polarkoordinaten so lautet ihre definierende Gleichung

Eigenschaften der geraden Strophoide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden wird jeweils vorausgesetzt, dass die Koordinatenachsen so liegen wie in der Skizze.

  • Die Punkte der geraden Strophoide sind gekennzeichnet durch die folgende geometrische Eigenschaft: Es seien S der Scheitelpunkt der Kurve und P ein beliebiger Kurvenpunkt, der von S verschieden ist. Bezeichnet man den von S und P verschiedenen Schnittpunkt der Geraden SP mit der Kurve als Q und den Schnittpunkt mit der y-Achse als R, so ist R von P und Q sowie vom Ursprung O gleich weit entfernt.
  • Die gerade Strophoide ist achsensymmetrisch bezüglich der x-Achse. Genau zwei Punkte der Kurve liegen auf der Symmetrieachse, nämlich der Ursprung und der Scheitel S mit den Koordinaten .
  • Der Ursprung des Koordinatensystems ist ein Doppelpunkt der Kurve, d. h., er wird zweimal durchlaufen. Die beiden Winkelhalbierenden der Quadranten des Koordinatensystems stimmen mit den beiden Tangenten im Ursprung überein.
  • Die Gerade mit der Gleichung (in der Skizze gestrichelt) ist Asymptote der Kurve.
  • Die Schleife der geraden Strophoide schließt eine Fläche mit dem Inhalt ein.
  • Die Fläche, die von der Kurve und der Asymptote begrenzt wird und sich ins Unendliche erstreckt, hat den Flächeninhalt .
  • Die Strophoide ist außerdem unter den Namen Ala, Fokale, harmonische Kurve (nach Werth), Kukumaide und Pteroides torricellana bekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strophoide. In: Guido Walz (Hrsg.): Lexikon der Mathematik. 1. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Mannheim/Heidelberg 2000, ISBN 3-8274-0439-8.