Sujata Massey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sujata Massey, geb. Banerjee (* 4. März 1964 Sussex, England) ist eine amerikanische Krimiautorin.[1] Im Alter von fünf Jahren emigrierte sie mit ihren Eltern – ihr Vater stammt aus Indien, ihre Mutter aus Deutschland − aus England. Von 1991 bis 1993 lebte sie in Japan. Momentan lebt sie in Baltimore.[1]

1997 veröffentlichte sie den ersten Teil einer Reihe von Kriminalromanen. Diese drehen sich um Rei Shimura, eine Halbjapanerin aus Kalifornien, und spielen zum Großteil in Japan.[2]

Der erste Roman The Salaryman's Wife (dt. Die Tote im Badehaus) wurde 1997 mit dem Agatha Award für die „Best First Mystery Novel“ ausgezeichnet[3] und The Flower Master (Bittere Mandelblüten) 2000 mit dem Macavity Award.[4]

Auf Ihrer offiziellen Homepage hatte Sujata Massey verkündet, dass das Buch "Brennender Hibiskus" ("Shimura Trouble") die letzte Veröffentlichung der Rei Shimura Reihe ist. Danach schrieb sie den Roman The Sleeping Dictionary der in den 30er Jahren in Britisch-Indien spielt. Nach sechs Jahren Pause veröffentlichte sie mit The Kizuna Coast einen weiteren Roman aus der Rei Shimura Reihe.[5]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rei Shimura Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Tote im Badehaus. Roman („The Salaryman's Wife“, 1997). Kabel, Hamburg 1999, ISBN 3-8225-0489-0.
  • Zuflucht im Teehaus. Roman („Zen Attitude“, 1998). Kabel, Hamburg 2000, ISBN 3-8225-0518-8.
  • Bittere Mandelblüten. Roman („The Flower Master“, 1999). 1. Aufl. Piper, München 2002, ISBN 3-492-27035-2.
  • Tödliche Manga. Roman („The Floating Girl“, 2000). 1. Aufl. Piper, München 2003, ISBN 3-492-27047-6.
  • Der Brautkimono. Kriminalroman („The Bride's Kimono“, 2001). 1. Aufl. Piper, München 2004, ISBN 3-492-27078-6.
  • Die Tochter des Samurai. Kriminalroman („The Samurai's Daughter“, 2003). 1. Aufl. Piper, München 2008, ISBN 978-3-492-25125-9.
  • Japanische Perlen. Kriminalroman („The Pearl Diver“, 2004). 1. Aufl. Piper, München 2006, ISBN 978-3-492-27100-4.
  • Der japanische Liebhaber. Kriminalroman („The Typhoon Lover“, 2005). 1. Aufl. Piper, München 2007, ISBN 978-3-492-27133-2.
  • Der Tote im Sumida. Kriminalroman („Girl in a Box“, 2006). 1. Aufl. Piper, München 2008, ISBN 978-3-492-27147-9.
  • Brennender Hibiskus. Kriminalroman („Shimura Trouble“, 2008). 1. Aufl. Piper, München 2010, ISBN 978-3-492-25767-1.
  • The Kizuna Coast, Ikat Press, 2014, ISBN 978-0-983-66105-4.

Andere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Sleeping Dictionary, Gallery Books, 2013, ISBN 978-1-476-70316-9.
  • The Ayah’s Tale, E-Book, Ikat Press, 2013.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert F. Wittkamp: Mord in Japan. Der japanische Krimi und seine Helden; vom Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Iudicium-Verlag, München 2002, ISBN 3-89129-745-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sujata Massey: Die Tote im Badehaus. Piper, Juni 2002. ISBN 3-492-26028-4. Seite 2 (Einbandtext)
  2. About Sujata auf der offiziellen Website, abgerufen am 14. September 2006
  3. Past Award Winners & Nominees, abgerufen am 14. September 2006
  4. Mystery Readers International's Macavity Awards, abgerufen am 14. September 2006
  5. Books auf der offiziellen Website, abgerufen am 17. Februar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]