Supplementstern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Supplementsterne (engl. Ergänzung) werden Fixsterne mit genau vermessenen Sternörtern bezeichnet, die in den nächsten Jahren in einen Fundamentalkatalog aufgenommen werden sollen.

Die Zusammenfassung in eigene Listen bzw. Files dient auch der Stimulierung von Koordinatenmessungen – vor allem solchen von absolutem Charakter.

Ein Fundamentalkatalog dienst der möglichst genauen Definition des himmlischen (zälestischen) Koordinatensystems für die Koordinaten Rektaszension (abgek. RA oder α) und Deklination (Dec oder δ).

Solche präzisen Koordinatenrahmen (siehe auch Bezugssystem) benötigt die Astronomie und die Geodäsie für verschiedenste Berechnungen auf der Erde, im Sonnensystem und im interstellarem bzw. intergalaktischen Weltraum. Ein von außen definiertes Inertialsystem ist auch für die Physik und die Zeitsysteme vonnöten.

Der Supplementkatalog FK4sup galt für die Zeit zwischen 1964 und 1988 als geeignete Ergänzung des damals gültigen FK4. Er umfasste zunächst knapp 1000 Sterne, später über 3000, die noch etwas an Genauigkeit zurücklagen.
Solche Ergänzungen sind einerseits zur Homogenisierung der Sternverteilung notwendig. andererseits etwa für Astrolabien oder Zenitkameras, für deren Messungen die 1500 Fundamentalsterne zu wenig waren (rund 1 Stern auf 30 Quadratgrad).

Die folgende Tabelle zeigt einige Kennwerte der Fundamentalsysteme FK3 bis FK5, sowie der zwei in den Zwischenzeiten gültigen Supplementkataloge.


Beschriftung
Kurz-
name
Stern-
anzahl
Offizieller Name publ. Messung
Örter Eigen-
bewegungen
FK3 873 Dritter Fundamentalkatalog 1937 1912–1915
FK3sup +662 (Zusatzsterne, Band II) 1938 Ø 1913 1845–1930
FK4 1535 Fourth Fundamental Catalogue 1963 Ø 1950
FK4sup 1111 Supplement Stars FK4/5 ~1965
FK5 1535 Fifth Fundamental Catalogue 1988 Ø 1975
FK5sup 3117 Supplement Stars of FK5 1991
Hipp. 118000 Hipparcos-Katalog 1998 1989–1993 1989–1993

Anmerkung: Der Hipparcos- ist kein Fundamentalkatalog im strengen Sinn, sondern wurde nur dem FK5-System genau angepasst und hat es „versteift“.