Sursum Corda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sursum corda („Empor die Herzen“) war der Titel eines 1874 eingeführten katholischen Diözesangesangbuchs des Bistums Paderborn, das 1975 vom Gesangbuch Gotteslob abgelöst wurde.

Gesangbuch Sursum Corda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Paderborner Diözesangesangbuch wurde am 2. Juni 1874 durch Bischof Konrad Martin zur Benutzung in den Gemeinden empfohlen und sollte die bis dahin gebräuchlichen Gesangbücher ablösen. 1948 kam es zu einer Neuauflage, die bis zur Einführung des gemeinsamen Gebet- und Gesangbuches Gotteslob 1974 verwendet wurde. Das zugehörige Orgelbuch schuf Theodor Pröpper.[1]

Aufbau bis 1948[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • selbständige deutsche Lieder
  • nummerierte Andachten
  • Litaneien
  • Einheitslieder (als Anhang)

Aufbau ab 1948[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria Elisabeth Brockhoff: Musikgeschichte der Stadt Paderborn. Bonifatius, Paderborn 1982, ISBN 3-87088-269-7, S. 236.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]