Susan Deacon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Susan Deacon

Susan Catherine Deacon, CBE (* 2. Februar 1964 in Musselburgh) ist eine schottische Politikerin und Mitglied der Labour Party.[1]

Bei den Schottischen Parlamentswahlen 1999[2] und 2003[3] gewann sie als Direktkandidatin jeweils deutlich das Mandat im Wahlkreis Edinburgh East and Musselburgh. Zu den Parlamentswahlen 2007 trat Deacon nicht mehr an.[4] Ihr Nachfolger Norman Murray verlor den Wahlkreis an Kenny MacAskill von der Scottish National Party (SNP).[5] Zwischen 1999 und 2001 hatte Deacon den Ministerposten für Gesundheit und Fürsorge inne.[1] 2017 wurde sie zum Commander des Order of the British Empire ernannt.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag auf alba.org.uk (Memento vom 27. Februar 2007 im Internet Archive)
  2. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  3. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2003 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  4. Eintrag auf alba.org.uk (Memento vom 6. Juni 2011 im Internet Archive)
  5. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2007 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  6. The London Gazette (Supplement) no. 61803. p. N8