Susanne Juhnke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Susanne Juhnke, auch Susanne Hsiao (* 26. Dezember 1944 als Susanne Tien-Lo Hsiao in Berlin), ist eine ehemalige deutsche Schauspielerin. Sie war die zweite Ehefrau von Harald Juhnke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter des aus China stammenden Politikwissenschaftlers und Gastronomen Yunlay Hsiao und einer Ostpreußin wuchs in Berlin-Charlottenburg auf.

1964 trat sie als Lotus Blossom in dem Russ-Meyer-Film Fanny Hill auf. 1965 drehte sie Dschingis Khan mit Omar Sharif. Sie trat an Berliner Bühnen auf und spielte in drei Edgar-Wallace-Filmen.

Am 8. April 1971 heiratete sie Harald Juhnke und gab daraufhin die Schauspielkarriere auf. 1972 wurde ihr gemeinsamer Sohn Oliver Marlon geboren.

Nachdem ihr Mann im Sommer 2000 durch übermäßigen Alkoholkonsum eine irreversible Hirnschädigung erlitten hatte, sei ihr Leben „eine einzige Tragödie“ geworden. Sie litt unter Depressionen und musste ihren äußerst populären Gatten im Dezember 2001 in ein Pflegeheim für Demenzkranke einliefern lassen.

2004 wurde sie zur DRK-Botschafterin ernannt.

Im Oktober 2016 erschienen im Heyne Verlag ihre Erinnerungen an die Ehe mit Juhnke sowie ihr Leben nach dessen Tod im April 2005 unter dem Titel Was bleibt, ist die Liebe.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]