Sutterlüty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Sutterlüty Handels GmbH. Für weitere Bedeutungen siehe Sutterlüty (Begriffsklärung).
Sutterlüty Handels GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1952
Sitz Egg
Leitung Jürgen Sutterlüty
(Geschäftsführer)
Alexander Kappaurer
(Geschäftsführer)
Mitarbeiter über 700
Branche Lebensmitteleinzelhandel
Website www.sutterluety.at

Die Sutterlüty Handels GmbH (kurz Sutterlüty) ist ein Vorarlberger Lebensmitteleinzelhandels- und Gastronomieunternehmen. Das Unternehmen betreibt 22 Märkte mit rund 700 Mitarbeitern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sutterlüty entstand 1952 aus der Warenversorgung der Großküche eines Sägewerkes. Drei Jahre später eröffnete Ulrich Sutterlüty seinen ersten Selbstbedienungsladen mit 80 m² Verkaufsfläche. 1961 erfolgte mit der Eröffnung eines Marktes in Rankweil am Vinomaplatz, welcher die österreichweit erste Frischfleischabteilung enthielt, eine erste Expansion. 1976 wurde der Sutterlüty-Eurospar in Rankweil eröffnet. 1984 eröffnete das Einkaufszentrum „City Park“ in Dornbirn, das 2006 erneuert wurde. 1993 eröffnete der „Dorfpark“ in Götzis mit dazugehörigem Hotel. Bis 2003 war Sutterlüty Partner von Spar. Im November 2003 entschloss sich Sutterlüty mit der Rewe Group zu kooperieren. Rewe ist mit 24,9 % an Sutterlüty beteiligt; zwischen den beiden Unternehmen besteht eine enge Einkaufskooperation.

In den 2000er Jahren renovierte Sutterlüty einen Großteil seiner 22 Märkte, unter anderem den Markt Dornbirn Kehlerpark, der im Juni 2012 Brandstiftern zum Opfer fiel. Im Jubiläumsjahr 2012 wurden das KDW (Kaufhaus der Wälder) und der Markt in Hohenems eröffnet. Die letzte Neueröffnung fand im Jahr 2014 in der Stiegstraße in Rankweil statt.

Regionalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sutterlüty führt nach eigener Aussage das weltweit größte Sortiment an regionalen Produkten.

Nachhaltigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sutterlüty hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 der Supermarkt mit dem kleinsten ökologischen Fußabdruck zu werden. Durch konsequente Richtlinien bei Neubauten und Sanierungen wurden nach Eigenangaben in Summe in einem Markt ca 70 Tonnen CO2 und 50 % an Energie eingespart.

Gusto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sutterlüty betreibt 17 Gastronomiebetriebe (Stand 2015) unter dem Namen Gusto in den Ländlemärkten. Regionale, saisonale Küche fürs schnelle Mittagessen wird ebenso angeboten, wie Frühstück oder Kaffee und Kuchen.

Gusto im Sutterlüty am Kehlerpark in Dornbirn

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jänner 2015 begründete die Sutterlüty Handels GmbH zusammen mit neun anderen Vorarlberger Unternehmen das „Klimaneutralitätsbündnis 2025“ mit dem Ziel, ihre gesamten Aktivitäten bis zum Jahr 2025 zu 100 Prozent klimaneutral zu gestalten.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sutterlüty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorarlberger Unternehmen gründen Klimaneutralitätsbündnis (9. Januar 2015)