Sven-Bertil Taube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sven-Bertil Taube (2009)

Sven-Bertil Gunnar Evert Taube (Aussprache: [svɛnˌbæʈil ˈtoːb], * 24. November 1934 in Stockholm; † 11. November 2022 in London[1]) war ein schwedischer Sänger und Schauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sven-Bertil Taube war der Sohn des bekannten schwedischen Dichters und Sängers Evert Taube. Zunächst besuchte er eine Schule in Stockholm, wechselte dann aber auf eine Schule in den USA, wo er 1954 seinen Abschluss machte. Von 1959 bis 1964 absolvierte Taube eine Ausbildung als Schauspieler in Stockholm, zudem nahm er in Spanien Gitarrenunterricht.

Bereits 1954, noch in den USA, nahm Sven-Bertil Taube seine erste Schallplatte mit Liedern seines Vaters Evert Taube auf. Ab 1959 spielte er in Schweden mehrere Schallplatten vor allem mit schwedischen Liedern ein, wobei er sich – für die damalige Zeit revolutionär – von einem Kammerorchester begleiten ließ. Viele dieser Aufnahmen, darunter Lieder von Carl Michael Bellman, Nils Ferlin, Erik Axel Karlfeldt und auch Evert Taube, gelten heute als Klassiker. Die Wirkung dieser Aufnahmen beruht nicht zuletzt auf den raffinierten Orchesterarrangements von Taubes Jugendfreund Ulf Björlin.

Sven-Bertil Taube lebte seit den 1970er Jahren in London und trat seitdem oft in englischen und amerikanischen Filmen, Theaterstücken, Musicals und Fernsehserien auf. Seit den 1990er Jahren spielte er auch verstärkt in schwedischen Filmen mit, so in Bille Augusts gleichnamiger Verfilmung von Selma Lagerlöfs Roman Jerusalem aus dem Jahr 1996. 2009 verkörperte er in der schwedischen Verfilmung von Stieg Larssons Roman Verblendung den Großindustriellen Henrik Vanger.

Taubes Tochter Sascha Zacharias ist ebenfalls Schauspielerin.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 SE
1975 Caballero SE11
(11 Wo.)SE
1976 Sjunger Mikis Theodorakis SE35
(1 Wo.)SE
1978 Borta bra men hemma bäst SE23
(6 Wo.)SE
1979 Närmare dig SE19
(5 Wo.)SE
1980 ...många hundra gröna mil SE20
(4 Wo.)SE
1981 Sven-Bertil Taube sjunger Leo Ferré SE17
(4 Wo.)SE
1984 Inbjudan til... SE32
(2 Wo.)SE
1985 Arstider SE39
(3 Wo.)SE
1990 Tango SE47
(1 Wo.)SE
1998 Här är den sköna sommar SE7
(17 Wo.)SE
2001 Ett samlingsalbum 1959–2001 SE31
(9 Wo.)SE
2007 Alderville Road – Ord & toner av Evert Taube SE18
(10 Wo.)SE
2014 Evert Taubes visor, diktaren och tiden SE38
(2 Wo.)SE
Hommage SE1
Gold
Gold

(21 Wo.)SE
2015 Hommage Vol. 2 SE3
Gold
Gold

(10 Wo.)SE
2017 Så länge skutan kan gå SE10
(9 Wo.)SE

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 SE
2015 Förlorad igen
SE62
(2 Wo.)SE
Himlen runt hörnet
SE80
(1 Wo.)SE

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1949: Sjösalavår
  • 1965: Zusammen mit Gunilla (Tills. med Gunilla månd. kväll o. tisd.)
  • 1968: Heiße Ware für Stockholm (Het snö)
  • 1969: Bäumchen, Bäumchen, wechsle dich (Quarante-huit heures d’amour)
  • 1969: 69 – Vorspiel zur Ekstase (Sixtynine 69)
  • 1970: Die Ratten von Amsterdam (Puppet on a Chain)
  • 1972: Das Haus am Eaton Place (Upstairs, Downstairs, Fernsehserie, Folge 1x11 Der schwedische Tiger)
  • 1976: Der Adler ist gelandet (The Eagle Has Landed)
  • 1979: Spiel der Geier (Game for Vultures)
  • 1985: August Strindberg – Ein Leben zwischen Genie und Wahn (August Strindberg: Ett liv, Miniserie)
  • 1996: Jetzt oder nie! (Sånt är livet)
  • 2001: Håkan Nesser – Das falsche Urteil (Återkomsten, Miniserie, 2 Folgen)
  • 2004: Die Rache des Tanzlehrers (Danslärarens återkomst, Fernsehfilm)
  • 2007: Arn – Der Kreuzritter (Arn – Tempelriddaren)
  • 2009: Verblendung (Män som hatar kvinnor)
  • 2010: Stieg Larsson: Millennium (Millennium, Miniserie, 2 Folgen)
  • 2010: ARN – Der Kreuzritter (Arn, Miniserie, 2 Folgen)
  • 2013: Mord in Fjällbacka: Die Tränen der Santa Lucia (Fjällbackamorden: Ljusets drottning, Fernsehfilm)
  • 2016: Ich liebe dich – Eine Scheidungskomödie (Jag älskar dig – en skilsmässokomedi)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S. V. T. Nyheter: Artisten och skådespelaren Sven-Bertil Taube död. 12. November 2022, abgerufen am 16. November 2022 (schwedisch).
  2. a b Chartquellen: SE
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: SE