Swi Tong Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Swi Tong Corporation
Rechtsform
Gründung 1956
Sitz Tainan, Republik China (Taiwan)
Leitung Y. C. Lin
Branche Automobilzulieferer

Swi Tong Corporation[1] ist ein Unternehmen und ehemaliger Hersteller von Automobilen aus der Republik China (Taiwan).[2][3][4]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1956 in Tainan gegründet. Die Produktion von Automobilzubehör wie Bremsen und Kupplungen begann. In den 1960er Jahren kamen Rikschas dazu, und 1981 Automobile.[3] Der Markenname lautete nach zwei Quellen Sui Tong,[2][3] laut einer anderen Quelle Cub[4]. Es bestand eine Zusammenarbeit mit Convenient Machines Inc. aus New York, die das Modell in den USA anboten.[3] Geplant war, jährlich 10.000 Fahrzeuge herzustellen.[3] Etwa 1984 endete die Automobilproduktion.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab den 1960er Jahren entstanden Rikschas.[3]

Das Modell Cub erschien 1981.[3] Dies war ein Dreirad mit vorderem Einzelrad.[2][3] Die Hinterräder waren teilweise abgedeckt.[2][3] Die geschlossene Karosserie mit zwei seitlichen Türen und großer Heckklappe bestand aus Fiberglas und bot Platz für zwei Personen.[3] Ein luftgekühlter Einzylindermotor mit 400 cm³ Hubraum ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.[3]

Im Bruce Weiner Microcar Museum befand sich ein Fahrzeug, das als Cub Commuter bezeichnet wurde.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1540. (englisch)
  • Chris Rees: Three Wheelers A–Z. The definitive encyclopaedia of three-wheeled vehicles from 1940 to date. Quiller Print, Croydon 2013, ISBN 978-0-9926651-0-4, S. 185. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. taiwantrade.com (englisch, abgerufen am 31. Dezember 2015)
  2. a b c d George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1540. (englisch)
  3. a b c d e f g h i j k l Chris Rees: Three Wheelers A–Z. The definitive encyclopaedia of three-wheeled vehicles from 1940 to date. Quiller Print, Croydon 2013, ISBN 978-0-9926651-0-4, S. 185. (englisch)
  4. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 31. Dezember 2015)
  5. Bruce Weiner Microcar Museum (englisch, abgerufen am 31. Dezember 2015)