Szkieletor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szkieletor im Juni 2005

Szkieletor ist im Volksmund der Name für eine Investitionsruine in Krakau. Es handelt sich um ein 92 Meter (24 Etagen) hohes, unvollendetes Hochhaus, das ursprünglich Hauptsitz der Naczelna Organizacja Techniczna (daher auch gelegentlich noch als Wieżowiec NOT oder Biurowiec NOT - "NOT-Hochhaus" bzw. "-Bürohaus" bezeichnet) werden sollte. Mit dem Bau des von den Architekten Zdzislaw Arct und Krzysztof Lesnodorski entworfenen Hauses wurde 1975 begonnen. 1979 wurden die Bauarbeiten jedoch aufgrund von wirtschaftlichen und finanziellen Problemen eingestellt. Das Hochhaus befindet sich in der Nähe des Rondo Mogilskie und der Wirtschaftsuniversität Krakau. Es ist heute noch das zweithöchste Gebäude der Stadt, weithin sichtbar und wird daher häufig als Werbefläche genutzt.

Panorama von Krakau mit "Szkieletor" (links) von der Siedlung Prądnik Czerwony aus gesehen. Rechts der Wawel.
Beispiel für die Nutzung als Werbefläche

Seinen Spitznamen Szkieletor erhielt die an ein Skelett erinnernde Bauruine von der Figur Skeletor aus der in den 1980er Jahren populären Comicserie Masters of the Universe.

Geplante Nutzung[Bearbeiten]

In den 1980er Jahren kam die Idee auf, das unfertige Gebäude als Wohnhaus fertigzustellen, um dem Wohnungsmangel entgegenzuwirken, was jedoch nicht realisiert wurde. In den 1990er Jahren interessierte sich eine Hotelkette für das Haus, wegen der ungeklärten Eigentumsverhältnisse kam es jedoch nicht zum Verkauf. 2004 plante ein britischer Investor, die Bauruine zu sprengen und an ihrer Stelle zwei niedrigere Apartmenthäuser zu errichten. 2005 verkaufte der bisherige Eigentümer "Węglozbyt" das Gebäude schließlich für 30 Millionen Złoty an das eigens für diesen Zweck gegründete Unternehmen Treimorfa Project sp. z o.o., dessen Mehrheitseigner die Verity Development sp. z o.o. ist. In der Folge wurden Pläne bekannt, das Gebäude von derzeit 92 auf 130 Meter Höhe aufzustocken.[1] Dagegen regte sich jedoch Widerstand der Denkmalschutzbehörden.[2] Schließlich einigte man sich auf eine Höhe von 102,5 Metern. Das fertige Gebäude soll Apartments, ein Hotel und Büroräume enthalten, an der Spitze soll eine Galerie oder ein Café eingerichtet werden. Zusätzlich sollen um das Haupthaus niedrigere, 25 Meter hohe Gebäude entstehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dawid Hajok, Pomysł na Szkieletora: wyższy ale niewidzialny, 14. November 2007, Gazeta Wyborcza Kraków
  2. "Szkieletor" nie urośnie, 2. Februar 2008, Dziennik Polski

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Szkieletor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.06806219.957824Koordinaten: 50° 4′ 5″ N, 19° 57′ 28,2″ O