Tāhir al-Dschazā'irī

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Scheich Tāhir al-Dschazā'irī (arabisch طاهر الجزائري Ṭāhir al-Ǧazāʾirī; geb. 1852 in Damaskus; gest. 1920 in Damaskus) war ein islamischer Reformer und Hadith-Gelehrter aus Syrien. Er wurde als der “Muhammad Abduh aus Syrien” bezeichnet.[1]

Er entstammte einer algerischen Familie, die vor der französischen Besatzung geflohen war. Er studierte zunächst bei seinem Vater Muhammad Salih (gest. 1868), dem malikitischen Rechtsgelehrten und autorisierten Mufti der malikitischen Madhhab in Damaskus.[2]

Er beherrschte Arabisch, Berberisch, Türkisch und Persisch,[3] außerdem lernte er Französisch, Syrisch, Hebräisch und die äthiopische Sprache.[4]

Von Muhibb ad-Dīn al-Chatīb (1886–1969) wurde er (in einem 1926 veröffentlichen Review) als „Gründer der syrischen gegenwärtigen Bewegung, Vater seiner Freiheitskämpfer und Anführer seiner aufgeklärten Gelehrten“ bezeichnet.[5]

Er war einer der Gründer der “Islamischen Wohlfahrtsgesellschaft” (Dschamiya al-chairiya al-islamiya) in Damaskus und ein Angehöriger des sogenannten “Größeren Damaskus-Kreises” (halqatu Dimaschq al-kabirah).[6]

Er schrieb viele Bücher zu verschiedenen Themen, darunter ʿAqīda, ʿUlūm al-Qur’ān, Tadschwīd, Hadithwissenschaft, Sīrah, Uṣūl, arabische Rhetorik, arabische Literatur, Philosophie, Geschichte und Einführungen zu vielen islamischen Handschriften.[7]

Seine Reform des Bildungswesens erinnert in vielen Punkte an die des bereits genannten Muhammad Abduh (1849–1905) zur gleichen Zeit. Die meisten künftigen Führer der syrischen Nationalismus oder deren Vorgänger nahmen daran teil, einschließlich Muhammad Kurd Ali (1876–1953) und Dschalal al-Din al-Qasimi (1866–1914).[8]

Er war auch für die Einrichtung der Ẓāhirīyya-Bibliothek in Damaskus und der Chālidīyya-Bibliothek in Jerusalem aktiv.[9]

Sein Tawdschīh al-naẓar beispielsweise ist ein unter anderem von Scheich Abu Ghudda (1917–1997) – dem Führer der syrischen Muslimbrüder – geschätztes Werk[10] der Hadithwissenschaften.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ʿAdnān al- Ḫaṭīb: aš-Šaiḫ Ṭāhir al-Ǧazāʾirī : rāʾid an-nahḍa al-ʿilmīya fī bilād aš-Šām wa-aʿlām min ḫirriǧī madrasatihī [Ṭāhir al-Ǧazāʾirī : der Protagonist der wissenschaftlichen Renaissance in Syrien und die wichtigsten Absolventen seiner Schule][11]. al-Qāhira : Maṭbaʿat al-Ǧablāwī, 1971
  • Sayyid Muhammad Rizvi: Muhibb ad-Din al-Khatib: a portrait of a Salafi Arabist (1886–1969). PhD-Thesis Simon Fraser University 1991. Online verfügbar unter: http://summit.sfu.ca/system/files/iritems1/3579/b1411415x.pdf
  • Joseph H. Escovitz: "He Was the Muhammad Abduh of Syria" a Study of Tahir al-Jazairi and His Influence. International Journal of Middle East Studies, Vol. 18, No. 3. (1986), pp. 293–310 (Teilansicht)
  • Shaykh Shoayb Ahmed: Muslim Scholars of the 20th Century: A Concise History. Al-Kawthar Publications, 2006
  • TÂHİR el-CEZÂİRÎ (Diyanet Islam Ansiklopedisi 39. Cilt 395, Abdullah Emin Çimen, Online abrufbar unter http://www.fizan.net/tahir-el-cezairi.html)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Joseph E. Escovitz in "International Journal of Middle East Studies", 1986 Bd. 18,3 S. 293ff
  2. ilmgate.org: Shaykh Tahir al-Jaza’iri (Shoayb Ahmed): „He was the authorized muftī of the Māliki madhhab in Damaskus.“ – abgerufen am 1. Juli 2014
  3. sabyl.forumactif.com: Tahir al-Jazairi – abgerufen am 1. Juli 2014
  4. ilmgate.org: Shaykh Tahir al-Jaza’iri (Shoayb Ahmed)
  5. nach Rizvi, S. 18 ("the founder of Syria's present movement, father of its freedom fighters and leader of its enlightened scholars")
  6. vgl. Rizvi, S. 18 ff. (The Circle of Shaykh Tâhir al-Jazâ´iri). – Zum kleineren Kreis, siehe Muhibb ad-Dīn al-Chatīb (Als politischer Aktivist im Osmanischen Reich)
  7. ilmgate.org: Shaykh Tahir al-Jaza’iri (Shoayb Ahmed) – mit einer kurzen Werkübersicht. – abgerufen am 1. Juli 2014
  8. sabyl.forumactif.com: Tahir al-Jazairi – abgerufen am 1. Juli 2014
  9. ilmgate.org: Shaykh Tahir al-Jaza’iri (Shoayb Ahmed) – abgerufen am 1. Juli 2014
  10. ilmgate.org: Shaykh Tahir al-Jaza’iri (Shoayb Ahmed) – abgerufen am 1. Juli 2014
  11. SUB GÖ