Tabah Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tabah Foundation (arabisch مؤسسة طابة, DMG muʾassasat Ṭāba ‚Tabah-Stiftung‘[1]) ist eine 2005 von Habib Ali al-Dschifri (al-Jifri) gegründete und geleitete Non-Profit-Organisation in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Die Tabah-Stiftung residiert in Tarim, wurde aber in den Vereinigten Arabischen Emiraten akkreditiert.[2] Habib Ali al-Dschifri ist auch Vorstandsmitglied des Dar al-Mustafa in Tarim, Jemen, und Mitglied des Königlichen Aal-al-Bayt-Instituts für islamisches Denken (Royal Aal Al-Bayt Institute for Islamic Thought) in Jordanien.[3]

„Ziel der Stiftung ist es nach den Angaben der Web-Seite der Einrichtung einerseits die Unterstützung der Entwicklung einer modernen und praxisbezogenen Form islamischen Lebens, wobei vor allem die Probleme von Muslimen als Minderheiten in westlichen Gesellschaften im Mittelpunkt dieser Aktivitäten stehen. Andererseits geht es aber auch um die Stärkung und Verbesserung der Debattenkultur im islamischen Kontext und um eine Verbesserung der Medienkompetenz von muslimischen Gelehrten. Dies geschieht durch entsprechende Lehr- und Ausbildungsprogramme, aber auch durch die Publikation entsprechender Veröffentlichungen, nicht nur im Arabischen, sondern auch im Englischen.[4]

Senior Scholars Council[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihrem Senior Scholars Council gehören bzw. gehörten folgende Persönlichkeiten an:[5]

Academic Advisory Committee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihrem Akademischen Beratungsausschuss (Academic Advisory Committee) gehören folgende Mitglieder an:[6]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu ihren Projekten zählen:[7]

Verschiedenes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Initiative A Common Word[8] des Königlichen Aal al-Bayt Instituts für Islamisches Denken (Royal Aal al-Bayt Institute for Islamic Thought), Jordanien, ist die Tabah-Stiftung beteiligt.[9]

Die Tabah Foundation wird mit der Finanzierung einer auf 427 Millionen Euro veranschlagten Großen Moschee von Kopenhagen in Verbindung gebracht.[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Safaa M. Afifi El-Scheikh: Die westlichen Kirchen im Bild der zeitgenössischen ägyptischen und arabischen Religionsgelehrten (Ein Beitrag zum Dialog im Offenen Brief an Papst Benedikt XVI). Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktorin der Philosophie 2012 (Online)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zum arabischen Wort ṭaba, siehe Safaa M. Afifi El-Scheikh, S. 141.
  2. Safaa M. Afifi El-Scheikh, S. 141
  3. themuslim500.com: Habib Ali Zain Al Abideen Al Jifri
  4. Safaa M. Afifi El-Scheikh, S. 141
  5. tabahfoundation.org (council) (nicht aktualisiert)
  6. alsoufia.com (Zu Kamran S. Bajwa und Sheikh Jihad Brown, siehe kalamresearch.org: Ghazali Workshop – Participants)
  7. tabahfoundation.org: Organizational Development
  8. Initiative A Common Word (ar) – Siehe auch Ein gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch (engl. A Common Word Between Us & You), ein offener Brief, den Persönlichkeiten des Islams an „Führer christlicher Kirchen überall“ (engl. "Leaders of Christian Churches, everywhere …") sandten (13. Oktober 2007)
  9. tabahfoundation.org: A Common Word Initiative
  10. islamineurope.blogspot.de: Copenhagen: Design for city’s first mosque approved. Siehe auch arte.tv: Streit um Moschee in Kopenhagen (Video)

Koordinaten: 24° 24′ 37,6″ N, 54° 30′ 7,9″ O