Takhini River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Takhini River
Takhini River.jpg
Daten
Lage British Columbia, Yukon (Kanada)
Flusssystem Yukon River
Abfluss über Yukon River → Beringmeer
Quelle in den Boundary Ranges unterhalb des Takhini Peak
59° 50′ 44″ N, 135° 42′ 41″ W
Quellhöhe ca. 1500 m
Mündung 10 km nördlich von Whitehorse in den Yukon RiverKoordinaten: 60° 50′ 29″ N, 135° 10′ 56″ W
60° 50′ 29″ N, 135° 10′ 56″ W
Länge ca. 180 km
Abfluss am Pegel am Abfluss aus dem Kusawa Lake[1]
AEo: 4070 km²
MQ 1952/1986
Mq 1952/1986
51 m³/s
12,5 l/(s km²)
Abfluss am Pegel am Highway No. 1[2]
AEo: 6990 km²
MQ 1948/1999
Mq 1948/1999
61 m³/s
8,7 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Kusawa River, Mendenhall River, Little River
Rechte Nebenflüsse Primrose River, Ibex River
Durchflossene Seen Kusawa Lake

Der Takhini River ist ein linker Nebenfluss des Yukon River in British Columbia und im Yukon-Territorium.

Der Takhini River entspringt in British Columbia im Norden der Boundary Ranges unterhalb des Takhini Peak. Er fließt in nördlicher Richtung durch das Gebirge und überquert die Grenze zum Yukon-Territorium. Der Fluss durchfließt den Kusawa Lake, in welchen die Zuflüsse Kusawa River und Primrose River münden. Der Takhini River setzt seinen Kurs nach Nordosten und später nach Osten fort und trifft 10 km nördlich von Whitehorse auf den Yukon River.

Am Unterlauf überquert der Yukon Highway 1 (Alaska Highway) den Fluss. Dort und am Abfluss aus dem Kusawa Lake befinden sich Abflusspegel. Unmittelbar vor seiner Mündung in den Yukon River überquert der Yukon Highway 2 (Klondike Highway) den Takhini River.

Der Takhini River ist ein beliebtes Ziel für Kajak- und Kanutouristen. Im Winter gefriert der Fluss und wird vom Yukon Quest-Schlittenhunderennen genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Takhini River am Pegel am Abfluss aus dem Kusawa Lake – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  2. Takhini River am Pegel am Highway No. 1 – hydrographische Daten bei R-ArcticNET