Talsperre Pego do Altar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Talsperre Pego do Altar
Lage
Talsperre Pego do Altar (Portugal)
Talsperre Pego do Altar
Koordinaten 38° 25′ 5″ N, 8° 23′ 32″ WKoordinaten: 38° 25′ 5″ N, 8° 23′ 32″ W
Land PortugalPortugal Portugal
Ort Distrikt Setúbal
Gewässer Alcáçovas
Höhe Oberwasser 52,26 m
Kraftwerk
Eigentümer Associação de Beneficiários do Vale do Sado
Planungsbeginn 1934
Betriebsbeginn 1949
Technik
Durchschnittliche
Fallhöhe
6,22 bis 43,48 m
Ausbaudurchfluss 2 bis 6 m³/s
Regelarbeitsvermögen 3 Millionen kWh/Jahr
Turbinen 1 Francis-Turbine: 2 MW
Generatoren 1 × 2,45 MVA
Sonstiges

Die Talsperre Pego do Altar (portugiesisch Barragem do Pego do Altar) liegt in der Region Alentejo Portugals im Distrikt Setúbal. Sie staut den Alcáçovas, einen rechten (östlichen) Nebenfluss des Sado zu einem Stausee (port. Albufeira da Barragem do Pego do Altar) auf. Die Stadt Alcácer do Sal liegt ungefähr acht Kilometer südwestlich der Talsperre.

Mit dem Projekt zur Errichtung der Talsperre wurde im Jahre 1934 begonnen. Der Bau wurde 1949 fertiggestellt. Die Talsperre dient neben der Bewässerung auch der Stromerzeugung. Sie ist im Besitz der Associação de Beneficiários do Vale do Sado.[1][2]

Absperrbauwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Absperrbauwerk ist ein CFR-Damm mit einer Höhe von 63 m über der Gründungssohle (43,5 m über dem Flussbett).[2][A 1] Die Dammkrone liegt auf einer Höhe von 56 m über dem Meeresspiegel. Die Länge der Dammkrone beträgt 192 m und ihre Breite 5 m. Das Volumen des Bauwerks beträgt 371.000 m³.[1][2]

Der Staudamm verfügt sowohl über einen Grundablass als auch über eine Hochwasserentlastung. Über den Grundablass können maximal 80 m³/s abgeleitet werden, über die Hochwasserentlastung maximal 1.200 m³/s.[1] Das Bemessungshochwasser liegt bei 2.120 m³/s; die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieses Ereignisses wurde mit einmal in 10.000 Jahren bestimmt.[2]

Stausee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim normalem Stauziel von 52,26 m (maximal 52,26 m bei Hochwasser) erstreckt sich der Stausee über eine Fläche von rund 6,55 km² und fasst 94 Mio. m³ Wasser – davon können 93,6 Mio. m³ genutzt werden. Das minimale Stauziel liegt bei 15 m.[1][2]

Kraftwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kraftwerk Pego do Altar gehört mit einer installierten Leistung von 2 MW zu den kleinsten Wasserkraftwerken Portugals. Das durchschnittliche Regelarbeitsvermögen liegt bei 3 (bzw. 5,2)[1] Mio. kWh im Jahr.[2]

Die Francis-Turbine wurde von VA Tech Escher Wyss geliefert. Sie befindet sich in einem Maschinenhaus am Fuße der Staumauer. Die Turbine des Kraftwerks leistet maximal 2 MW und der zugehörige Generator 2,45 MVA. Die Nenndrehzahl der Turbine liegt bei 500/min. Die Nennspannung des Generators beträgt 6 kV. In der Schaltanlage wird die Generatorspannung von 6 kV mittels eines Leistungstransformators auf 30 kV hochgespannt.[2]

Die minimale Fallhöhe beträgt 6,22 m, die maximale 43,48 m. Der minimale Durchfluss liegt bei 2 m³/s, der maximale bei 6 m³/s.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Talsperre Pego do Altar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. APA gibt die Höhen genau umgekehrt an, wobei es sich aber um einen Fehler handeln dürfte: Height above foundation - 43,5 m, Height above streambed - 63 m.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e PEGO DO ALTAR DAM. APA Barragens de Portugal, abgerufen am 11. Dezember 2014 (englisch).
  2. a b c d e f g h BARRAGEM DO PEGO DO ALTAR. (PDF 4,3 MB S. 1–3) (Nicht mehr online verfügbar.) Sistema de Informação do Regadio, archiviert vom Original am 15. Dezember 2014; abgerufen am 11. Dezember 2014 (portugiesisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sir.dgadr.pt