Talsperre Salgueiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talsperre Salgueiro
Zuflüsse: Salgueiro
Abflüsse: Salgueiro
Talsperre Salgueiro (Portugal)
Talsperre Salgueiro
Koordinaten 41° 20′ 8″ N, 7° 3′ 3″ WKoordinaten: 41° 20′ 8″ N, 7° 3′ 3″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1971 bis 1977
Höhe über Talsohle: 25 m
Höhe über Gründungssohle: 28 m
Höhe der Bauwerkskrone: 223,5 m
Bauwerksvolumen: 204.000 m³
Kronenlänge: 221 m
Kronenbreite: 8 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 222 m
Wasseroberfläche 0,22 km²
Speicherraum 1,65 Mio. m³
Gesamtstauraum: 1,8 Mio. m³
Bemessungshochwasser: 45 m³/s

Die Talsperre Salgueiro (portugiesisch Barragem de Salgueiro) liegt in der Region Nord Portugals im Distrikt Bragança. Sie staut den Salgueiro, einen rechten (nördlichen) Nebenfluss des Douro zu einem Stausee auf. Die Gemeinde Lodões befindet sich ungefähr 3 km südwestlich der Talsperre. Die Talsperre Santa Justa liegt ungefähr 1,5 km südöstlich.

Mit dem Projekt zur Errichtung der Talsperre wurde im Jahre 1971 begonnen. Der Bau wurde 1977 fertiggestellt. Die Talsperre dient der Bewässerung. Sie ist im Besitz von DRATM.[1]

Absperrbauwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Absperrbauwerk ist ein Staudamm mit einer Höhe von 28 m über der Gründungssohle (25 m über dem Flussbett). Die Dammkrone liegt auf einer Höhe von 223,5 m über dem Meeresspiegel. Die Länge der Dammkrone beträgt 221[2] m und ihre Breite 8 m. Das Volumen des Staudamms umfasst 204.000 m³.[1]

Der Staudamm verfügt sowohl über einen Grundablass als auch über eine Hochwasserentlastung. Über den Grundablass können maximal 5 m³/s abgeleitet werden, über die Hochwasserentlastung maximal 29 m³/s. Das Bemessungshochwasser liegt bei 45 m³/s; die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieses Ereignisses wurde mit einmal in 500 Jahren bestimmt.[1]

Stausee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim normalem Stauziel von 222 m (maximal 222,5 m bei Hochwasser) erstreckt sich der Stausee über eine Fläche von rund 0,22 km² und fasst 1,8 Mio. m³ Wasser – davon können 1,65 Mio. m³ genutzt werden. Das minimale Stauziel liegt bei 204,5 m.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d SALGUEIRO DAM. APA Barragens de Portugal, abgerufen am 14. Januar 2015 (englisch).
  2. BARRAGEM DE SALGUEIRO. APA Barragens de Portugal, abgerufen am 14. Januar 2015 (portugiesisch).