Tarabuco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tarabuco
Markt in Tarabuco
Markt in Tarabuco
Basisdaten
Vollständiger Name San Pedro de Montalván de Tarabuco
Einwohner (Stand) 2977 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 144
Höhe 3292 m
Postleitzahl 01-0601-0105-7001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 19° 11′ S, 64° 55′ WKoordinaten: 19° 11′ S, 64° 55′ W
San Pedro de Montalván de Tarabuco (Bolivien)
San Pedro de Montalván de Tarabuco
San Pedro de Montalván de Tarabuco
Politik
Departamento Chuquisaca
Provinz Provinz Yamparáez
Klima
Klimadiagramm Tarabuco
Klimadiagramm Tarabuco

San Pedro de Montalván de Tarabuco (kurz: Tarabuco) ist eine Kleinstadt im Departamento Chuquisaca im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tarabuco ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Tarabuco und Sitz der Verwaltung der Provinz Yamparáez. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 3292 m auf der kontinentalen Wasserscheide zwischen den Flusssystemen des Amazonas und des Río de la Plata.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tarabuco liegt zwischen dem Altiplano und dem bolivianischen Tiefland im Höhenzug der bolivianischen Cordillera Central. Das Klima ist ein kühl-gemäßigtes Höhenklima mit typischem Tageszeitenklima, bei dem die Temperaturunterschiede im Tagesverlauf stärker schwanken als im Jahresverlauf.

Die Jahresdurchschnittstemperatur in Tarabuco liegt bei etwa 9 °C (siehe Klimadiagramm Tarabuco), die Monatsdurchschnittswerte schwanken zwischen 6 °C im Juli und 11 °C im November. Der Jahresniederschlag beträgt 600 mm und weist vier aride Monate von Mai bis August mit Monatswerten unter 10 mm auf, und eine deutliche Feuchtezeit von Dezember bis Februar mit Monatsniederschlägen zwischen 100 und 125 mm.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tarabuco liegt in einer Entfernung von 67 Straßenkilometern östlich der Departamento-Hauptstadt Sucre.

Die Stadt liegt an der 976 Kilometer langen Fernstraße Ruta 6, die Sucre mit dem bolivianischen Tiefland und der dortigen Millionenstadt Santa Cruz verbindet. Die Straße nach Westen ist bis Sucre asphaltiert, von Tarabuco aus nach Osten ist sie unbefestigt. Von Tarabuco aus führt eine Höhenstraße nach Süden bis zu der Kleinstadt Icla in der Provinz Jaime Zudáñez.

Tarabuco ist auch über eine einspurige Eisenbahnstrecke mit Sucre und Potosí verbunden, diese Strecke ist aber nicht mehr in Betrieb.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tarabuco ist bekannt durch seinen sonntäglichen Touristenmarkt, auf dem Textilien der Umgebung, aber auch landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Mais, Kartoffeln und Getreide verkauft werden. Hier findet auch "Pujllay" statt, das größte einheimische Fest in Bolivien, das in Erinnerung an eine erfolgreiche Schlacht gegen das spanische Kolonialheer an jedem dritten Märzsonntag gefeiert wird.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Stadt ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten um etwa ein Fünftel angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 2 417 Volkszählung[1]
2001 2 442 Volkszählung[2]
2012 2 977 Volkszählung[3]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsentwicklung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Tarabuco sprechen 98,6 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE) 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. INE-Sozialdaten Chuquisaca 2001 (PDF; 4,4 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tarabuco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien