Tastenwahlblock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Tastenwahlblock (TWB), auch Tastwahlblock, ist die Baugruppe eines Tastentelefons, mit der die anzurufende Rufnummer gewählt wird.

Tastenwahlblock

Die Wahl der Ziffern von Rufnummern per Tastatur verbreitete sich in Deutschland seit Mitte der 1970er-Jahre. Der technologische Fortschritt in der Mikroelektronik ermöglichte die kostengünstige Herstellung von Zifferntastaturen. Der Tastenwahlblock ersetzte den mechanischen Nummernschalter. Im Gegensatz zum Nummernschalter konnten mit dem Tastenwahlblock neben dem klassischen Impulswahlverfahren (IWV) auch das Dioden-Erd-Verfahren (DEV) und das Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) und Komfortfunktionen wie zum Beispiel Wahlwiederholung realisiert werden.

Der Tastenwahlblock besteht aus Tasten mit den für die Nummernwahl unbedingt erforderlichen Ziffern 1 bis 9 und der 0, sowie zusätzlichen Tasten mit Sonderfunktionen wie zum Beispiel *- und #-Taste zur Steuerung von Leistungsmerkmalen und Telefonanlagenfunktionen.

Neben dem hier abgebildeten Modell, bei dem sich die kurzen Tasten ohne Widerstand weich durchdrücken lassen, gab es auch einen mechanischen Tastenwahlblock, bei dem die Tasten 6 Millimeter weit aus ihrem Sockel herausragen und beim Drücken einen spürbaren und hörbaren Druckpunkt haben (z.B. beim Telefon Siemens FeTAp 755-1).

Typenbezeichnungen[Bearbeiten]

Typenbezeichnung zur Verfügung gestelltes Wahlverfahren
TWB 71 Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV)
TWB 73 Dioden-Erd-Verfahren (DEV)
TWB 75 Impulswahlverfahren (IWV)

Siehe auch[Bearbeiten]