Technische Universität Kyōto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Technische Universität Kyōto
Motto Science and Art meet in Kyoto.
Gründung 1899/1949
Trägerschaft staatlich
Ort Kyōto, Präfektur Kyōto
Land Japan
Leitung Kiyotaka Morisako[1]
Studierende 4.078 (Mai 2009)[2]
Teile dieses Artikels scheinen seit 2009 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.
Mitarbeiter 903 (Mai 2009)[3]
Website www.kit.ac.jp

Die Technische Universität Kyōto (jap. 京都工芸繊維大学, Kyōto kōgei sen’i daigaku, dt. „Universität für Technik, Gestaltung und Textilwissenschaften Kyōto“, engl. Kyoto Institute of Technology, kurz: KIT) ist eine staatliche Universität inMatsugasaki-Hashikamichō, Sakyō-ku, Kyōto (Japan).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität wurde 1949 durch den Zusammenschluss der zwei staatlichen Fachschulen gegründet:

  • das Technikum Kyōto (京都工業専門学校, Kyōto kōgyō semmon gakkō, gegründet 1902), und
  • die Textilfachschule Kyōto (京都繊維専門学校, Kyōto sen’i semmon gakkō, gegründet 1899).

Die Universität wurde mit zwei Fakultäten in den zwei Standorten eröffnet: die Fakultät für Technik und Gestaltung im heutigen Matsugasaki-Campus, und die Fakultät für Textilwissenschaften im Kinugasa-Campus (35° 1′ 27,3″ N, 135° 43′ 29,4″ O). 1968 zog die Fakultät für Textilwissenschaften in den Matsugasaki-Campus um. 2006 wurden die zwei Fakultäten zur Fakultät für Technik, Gestaltung und Naturwissenschaften (jap. 工芸科学部, engl. School of Science and Technology) zusammengelegt.

Die Geschichte der zwei Vorgänger der Universität ist wie folgt:

Technikum Kyōto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Hauptgebäude vom Technikum Kyōto, gebaut 1930

Das Technikum Kyōto wurde 1902 als Höhere Schule für Technik und Gestaltung Kyōto (京都高等工芸学校, Kyōto kōtō kōgei gakkō) gegründet. Sie war die drittälteste der japanischen staatlichen technischen Fachschulen[4] nach Tokio und Ōsaka. Sie hatte zuerst drei Abteilungen für Färberei, Weberei und Produktdesign. 1929 gründete sie die Abteilung für Keramik, und 1930 zog sie in den heutigen Matsugasaki-Campus um. 1944 wurde sie in Technikum Kyōto umbenannt. Das 1930 gebaute Hauptgebäude bleibt noch heute im Matsugasaki-Campus.

Textilfachschule Kyōto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Textilfachschule Kyōto wurde 1899 als Lehranstalt für Seidenbau Kyōto (京都蚕業講習所, Kyōto sangyō kōshū-jo) gegründet. Ishiwata Shigetane (石渡 繁胤), der 1901 Bacillus sotto (Bacillus thuringiensis) fand, war damals Techniker an der Lehranstalt. 1914 wurde sie in Höhere Seidenbauschule Kyōto (京都高等蚕業学校, Kyōto kōtō sangyō gakkō) umbenannt. 1931 gründete sie die Abteilung für Spinnerei und benannte sich in Höhere Schule für Seidenbau und Spinnerei Kyōto (京都高等蚕糸学校, Kyōto kōto sanshi gakkō). 1944 wurde sie in Textilfachschule Kyōto weiter umbenannt. Sie war, neben Tokio und Ueda, eine der drei staatlichen Textilfachschulen in Japan.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matsugasaki-Campus

Sie hat eine Fakultät, die aus neun Studiengängen besteht (Mai 2009)[5].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.kit.ac.jp/en/about-us/message/
  2. Kyoto Institute of Technology: Facts and Figures@1@2Vorlage:Toter Link/www.kit.ac.jp (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF, auf Englisch; 70 kB), Seiten 1–2: Undergraduate 2.968 (2.746+163+59), Post-Graduate 1.110 (923+166+3+18). Abgerufen am 24. Januar 2010.
  3. Kyoto Institute of Technology: Facts and Figures@1@2Vorlage:Toter Link/www.kit.ac.jp (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF, auf Englisch; 70 kB), Seite 3: wissenschaftliche Mitarbeiter 578, andere 325. Abgerufen am 24. Januar 2010.
  4. oder, technischen Hochschulen (ohne Promotionsrecht)
  5. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 23. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kit.ac.jp, abgerufen am 24. Januar 2010.

Koordinaten: 35° 2′ 57,8″ N, 135° 46′ 54,7″ O