Telecomix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo vom Telecomix

Telecomix war ein Zusammenschluss von Netzaktivisten, die sich als dezentrales Cluster organisierten. Ihr Ziel war die Verteidigung der Meinungsfreiheit. Bekannt wurde Telecomix durch die Hilfe zur Umgehung von Netzzensur während des Arabischen Frühlings.[1][2][3][4] Der Name Telecomix wurde sowohl von WeRebuild als auch von Telecomix selbst benutzt. WeRebuild war ein gemeinschaftliches Projekt, das Gesetze vorschlägt und diskutiert, sowie Informationen über Politik und Politiker sammelt.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Telecomix wurde am 19. April 2009 auf Vorschlag von Erik Josefsson bei einem Seminar über Überwachung, dem schwedischen FRA-Gesetz und Gesetzen, die zu dieser Zeit im europäischen Parlament umgesetzt wurden, gegründet. Josefsson bat die Zuschauer um Hilfe, die Überwachungsgesetze im europäischen Parlament zu verhindern. Am Abend nach dem Seminar erschuf eine Gruppe Telecomix. Während der ersten Monate lag der Fokus auf dem Telekom-Paket, der Vorratsdatenspeicherung und dem FRA-Gesetz. Die Arbeit bestand in der Informationsbeschaffung über die Gesetze und der Politik dahinter, öffentlichen Gesprächen und Kunstprojekten.[6]

Während des Chaos Communication Camp 2011 wurden die Server bis auf einige der IRC-Server aufgrund der extremen Erschöpfung der Aktivisten vorübergehend abgeschaltet. Wenig später waren diese aber wieder online.[7]

Herkunft[Bearbeiten]

Telecomix hat seine Wurzeln in einer sehr heterogenen Aktivisten- und Hacker-Szene. Viele der Gründungsmitglieder beteiligten sich auch in und um The Pirate Bay. Ebenso gibt es Überlappungen mit der Julia-Gruppe und La Quadrature du Net sowie mit dem Hackerspace Forskningsavdelningen in Malmö. Mitglied von Telecomix zu sein ist eine recht vage Bezeichnung. Einzig formelles Ritual ist es, den IRC-Kanal zu betreten. Im Jahre 2011 begannen Aktivisten von Telecomix Interviews zu geben und auf Konferenzen wie dem Chaos Communication Congress zu sprechen.[8][9][10][11]

Projekte und Aktionen[Bearbeiten]

Aktionen in Ägypten[Bearbeiten]

Während des durch die ägyptische Regierung veranlassten Internet-Blackout Anfang 2011 baute Telecomix im Zuge von "WeRebuild" eine parallele Internet-Infrastruktur in Ägypten auf.[12][13] Viele Mitglieder und daraufhin auch das French Data Network stellten alte Modem-Hardware über ihre privaten Nummern dabei als Einwahlpunkte zur Verfügung und faxten, unter anderem mit Hilfe der Netzaktivisten von Anonymous, diese Nummern an öffentliche Einrichtungen, Universitäten, Hotels und andere. Zusätzlich stellten sie Packet-Radio-Verbindungen zur Verfügung.

Aktionen in Syrien[Bearbeiten]

Ähnlich wie in Ägypten baute Telecomix hier neue Zugänge zum Internet aus und ermöglichte auf diese Weise Revolutionären, Berichte ins Netz zu stellen und von den Ereignissen zu berichten. Am 15. September 2011 lenkte Telecomix alle Verbindungen zum syrischen Web um und leitete Internetsurfer zu einer Website mit Anleitungen, um Zensur zu umgehen.[14][15]

Zusätzlich drangen Aktivisten von Telecomix in die Netzinfrastruktur ein und verschafften sich Zugriff auf Logs mit Sperrrichtlinien und veröffentlichte diese.[16][17] Bei Analysen der gewonnenen Daten konnten die Aktivisten eine Spur zu US-amerikanischen Herstellern von Überwachungstechnologie ausmachen.[18] US-amerikanische Senatoren der Demokraten sowie der Republikanischen Partei beantragten daraufhin eine Untersuchung.[19] Der Leak wurde von Jacob Appelbaum kritisiert, da er zu viele sensible Informationen über syrische Benutzer beinhalte.[20]

Aktionen in Libyen[Bearbeiten]

Während der Revolution in Ägypten 2011 aber auch der Eskalation des libyschen Bürgerkrieges brachte Telecomix Anleitungen[21] in Umlauf, wie man mit einem Festnetzanschluss staatliche Blockaden des Breitbandanschlusses umgeht. Dazu wurden Dienste genutzt, die von Telecomix und anderen Aktivisten angeboten wurden.[22]

Verschiedene Projekte[Bearbeiten]

Telecomix betreibt eine Suchmaschine, die auf Seeks basiert. Dabei handelt es sich um eine Open Source- und auf Peer-to-Peer basierende Suchmaschine, die anonyme Internetrecherchen zulässt. Die Suchanfragen werden verschlüsselt durch die Peers gesendet.[23]

Außerdem nutzt Telecomix einen MegaHAL-Chatbot, der Cameron genannt wurde. Ein Mitglied beschreibt sie als "die computergenerierte Representation von uns allen".[24]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Politfrust. In: ARTE yourope. 13. November 2011, abgerufen am 13. Dezember 2011.
  2. "Revolutionshilfe aus Berlin" - SPIEGEL 10. Oktober 2011
  3. Telecomix: tech support for the Arab spring. In: The Guardian. 7. Juli 2011, abgerufen am 2. Januar 2012.
  4. Netzaktivisten helfen Bloggern in Tunesien, Jemen und Ägypten. 13. November 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  5. Werebuild Fourth Communiqué of the Internets. In: We Rebuild Interfax. 30. Juli 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  6. Telecomix. Abgerufen am 3. Januar 2012.
  7. http://cre.fm/cre188
  8. Telecomix auf dem Chaos Communication Camp 2011. Abgerufen am 3. Januar 2012.
  9. Video von Raccoon from Telecomix. In: Youtube. Abgerufen am 3. Januar 2012.
  10. Beitrag von Jonathan Walck zur Konferenz Future of Communications
  11. Vorstellung von Telecomix auf dem Chaos Communication Congress 2010. Abgerufen am 3. Januar 2012.
  12. "Mit Modems und Funkgeräten gegen die Zensur", zeit.de vom 1. Februar 2011, abgerufen am 3. Januar 2012
  13. Quentin Noirfalisse: Telecomix: Hacking for Freedom. In: owni.eu. 1. August 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  14. #OpSyria: When the Internet does not let citizens down. 11. November 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  15. Das Dschungel-Magazin. Interview mit dem Telecomix-Mitglied Stephan Urbach. In: SWR2 Dschungel. 10. November 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  16. Telecomix veröffentlicht Logfiles aus Syrien. In: Golem.de. 5. Oktober 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  17. Karl Stiefel: Syrische Netzüberwachung mit US-Technologie. In: Wiener Zeitung. 14. Oktober 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  18. U.S. Firm Acknowledges Syria Uses Its Gear to Block Web. In: The Wall Street Journal. 29. Oktober 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  19. NetApp Role in Syria Spy Project Spurs Demands for U.S. Inquiry. In: Business Week. 15. November 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  20. Jacob Appelbaum: Twitter / @ioerror: I'm a bit sad that Telecom ... In: Twitter. 5. Oktober 2011, abgerufen am 13. Dezember 2011 (englisch): „I'm a bit sad that Telecomix dumped those Bluecoat logs - others were working on using that data in a safe way; pretty risky release! #ab11“
  21. Anleitung von Telecomix zur Umgehung der Blockaden in Libyen, abgerufen am 3. Januar 2012
  22. Nachts ist in Libyen das Internet tot. In: Die Zeit. 21. Februar 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  23. Seeks - The New P2P Based Search Engine. 24. August 2011, abgerufen am 3. Januar 2012.
  24. Interview Chris Kullenberg, Part 1. Abgerufen am 3. Januar 2012.