Teppich Kibek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teppich Kibek GmbH Elmshorn

Rechtsform GmbH
Sitz Elmshorn, Deutschland
Leitung Geschäftsführung: Frank Sachau & Lisa Sachau
Mitarbeiterzahl 499[1]
Umsatz 114,562 Mio. Euro[1]
Branche Teppiche und Wohnaccessoires
Website www.kibek.de
Stand: 31. Dezember 2012

Die Teppich Kibek GmbH ist einer der größten deutschen Hersteller von Teppichen. Es werden auch Wohnaccessoires angeboten.

Niederlassungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuer Hauptsitz direkt neben der A 23
Ehemaliges Kibek-Hochhaus im Elmshorner Stadtgebiet

Kibek betreibt 16 Teppichhäuser in Deutschland (Stand Dezember 2017).[2] Weitere Niederlassungen sind geplant. Der Umsatz betrug im Jahr 2018 112 Millionen Euro.[1] Bei Kibek sind etwa 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Firmensitz befindet sich in Elmshorn, wo zugleich auch die größte Kibek-Niederlassung, die als Das größte Teppichhaus der Welt bezeichnet und beworben wird, liegt.

Vertriebswege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kibek vertreibt die Teppiche in den Filialen und in einem Onlineshop auf der Website des Unternehmens.

Geschichte und Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kibek wurde 1947 von Walter Sachau gegründet. Er begann nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zunächst mit dem Handel und Verkauf von Kinderbekleidung. Aus den beiden Wortanfängen Ki und bek bildete Sachau das Akronym Kibek. Unter diesem Firmennamen entwickelte sich das Unternehmen zur größten Teppichhandlung in Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c www.bundesanzeiger.de: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012
  2. Kibek-Häuser, kibek.de, 29. Dezember 2017.