Terrance Quaites

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terrance Quaites (* 24. Mai 1976 in Compton, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer R&B/Hip-Hop-Sänger und unter seinem Künstlernamen TQ bekannt.

Karriere[Bearbeiten]

Seinen ersten kommerziellen Erfolg hatte Quaites im Januar 1999 mit dem Hit Westside in Großbritannien. Im Jahr 2001 verhalf er Sarah Connor in Deutschland mit dem Lied Let’s Get Back to Bed – Boy! zum Erfolg.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 They Never Saw Me Coming 27
(24 Wo.)
50
(1 Wo.)
45
(1 Wo.)
27
(7 Wo.)
122
(... Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 1998
2000 The Second Coming 30
(4 Wo.)
74
(2 Wo.)
32
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2000
2004 Listen Erstveröffentlichung: 31. August 2004
2007 Gemini Erstveröffentlichung: 30. November 2007
2008 Paradise Erstveröffentlichung: 29. April 2008
2010 Kind of Blue Erstveröffentlichung: 23. März 2010

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 S.E.X.Y. Erstveröffentlichung: 30. Juni 2009

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 Westside
They Never Saw Me Coming
8
(18 Wo.)
29
(8 Wo.)
14
(14 Wo.)
4
(9 Wo.)
12
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 1998
1999 Bye Bye Baby
They Never Saw Me Coming
6
(17 Wo.)
33
(6 Wo.)
16
(10 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1999
Better Days
They Never Saw Me Coming
88
(4 Wo.)
32
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1999
2000 Daily
The Second Coming
31
(11 Wo.)
77
(8 Wo.)
14
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2000

Singles als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1999 Summertime
Nexus
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1999
(Another Level featuring TQ)
2001 Let’s Get Back to Bed – Boy!
Green Eyed Soul
2
(17 Wo.)
5
(24 Wo.)
9
(23 Wo.)
16
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2001
(Sarah Connor featuring TQ)
2006 Crockett's Theme 52
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
(Jan Hammer featuring TQ & Philippe Bühler)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US