Texas Highland Lakes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Texas Highland Lakes sind sechs Stauseen des texanischen Colorado Rivers im Texas Hill Country oberhalb von und in Austin. Erbaut wurden sie im Zeitraum von 1935 bis 1951 von der Lower Colorado River Authority, die sie auch weiterhin betreibt. Die Stauseen dienen der Hochwasserregulierung. Alle sechs Seen produzieren zudem elektrischen Strom und sind beliebte Erholungsgebiete. Die beiden größten – Lake Travis und Lake Buchanan – dienen zudem als große Trink- und Brauchwasserreservoirs. Zusammen haben die Seen ein reguläres Fassungsvermögen von 2,2 Millionen Acre-feet (≈2,84 km³).[1]

Seen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reihenfolge flussabwärts Name Staudamm Oberfläche Fertigstellung Koordinaten Staumauer
1. Lake Buchanan Buchanan-Damm 90,4 km² 1939 30° 45′ 7″ N, 98° 25′ 7″ W
2. Inks Lake Inks-Damm 3,36 km² 1938 30° 44′ 0″ N, 98° 22′ 52″ W
3. Lake Lyndon B. Johnson Wirtz-Damm 26,4 km² 1951 30° 39′ 19″ N, 98° 25′ 47″ W
4. Lake Marble Falls Max-Starcke-Damm 2,7 km² 1951 30° 33′ 41″ N, 98° 15′ 33″ W
5. Lake Travis Mansfield-Damm 76,6 km² 1942 30° 26′ 25″ N, 98° 1′ 13″ W
6. Lake Austin Tom-Miller-Damm 6,5 km² 1939 30° 17′ 46″ N, 97° 47′ 11″ W

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Campus des Texas Tech University System in Marble Falls heißt nach den Seen Highland Lakes-Campus.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frequently asked questions about LCRA. Lower Colorado River Authority, 23. Oktober 2009, abgerufen am 31. Oktober 2009.
  2. Overview. Texas Tech University at Highland Lakes, abgerufen am 1. November 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]