The Burning Hell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Burning Hell
In der Manufaktur Schorndorf 2018
In der Manufaktur Schorndorf 2018
Allgemeine Informationen
Herkunft Peterborough, Ontario, Kanada
Genre(s) Indie-Rock, Folk-Rock
Gründung 2007
Website wearetheburninghell.com
Gründungsmitglieder
Mathias Kom
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre, Ukulele
Mathias Kom
Ariel Sharratt
Gitarre
Darren Browne
Nick Ferrio
Jake Nicoll

The Burning Hell ist eine kanadische Musikband, ursprünglich aus Peterborough in Ontario, mit einer weltweiten Anhängerschaft. Die Band residiert heute in St. John’s auf Neufundland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Burning Hell (englisch für Die brennende Hölle) ist das Singer-Songwriter-Projekt von Mathias Kom[1] und wechselnden Bandmitgliedern, dazu ergänzende Gastauftritte befreundeter Künstler. Ständige Mitglieder seit 2011 sind Kom (Gesang, Gitarre, Ukulele), Ariel Sharratt (Klarinette, Saxophon), Darren Browne (Gitarre), Nick Ferrio (Bass) und Jake Nicoll (Schlagzeug).

Bekannt für seine bewegenden Auftritte und poetisch humorvollen Texte[2] wird Kom daher von einer der größten kanadischen Zeitungen (The Globe and Mail) beschrieben als: „Kanadas Randy Newman und Cole Porter fließen ineinander, mit einem Auge auf die kommende Apokalypse gerichtet und dem anderen auf den Hals seiner Ukulele“.

Im Jahr 2012 absolvierte die Band innerhalb von nur 24 Stunden zehn Auftritte zwischen den Niederlanden und Slowenien.[3] Die Band widmete diesen Rekord der sogenannten „DIY-Szene“ („Musiker ohne teures professionelles Equipment bei Aufzeichnung oder Vermarktung“) und ähnlichen Netzwerken weltweit. Eine Filmcrew begleitete sie und dokumentierte diesen Trip.

2014 wurde das Tribute-Album My Name Is Mathias veröffentlicht. Auf diesem spielten kanadische und internationale Musiker Lieder der Band ein. Darunter John K. Samson, Mike O’Neil, Mike Feuerstack,[4] Dan Mangan, Susie Asado und Mitglieder der Band Pizza Underground.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Grave Situation Part One (Split-7"-Single mit Jenny Omnichord)
  • 2009: The Burning Hell and Construction & Destruction (Split-7"-Single mit Construction & Destruction)
  • 2011: Hear Some Evil (Split-7"-Single mit Wax Mannequin)
  • 2013: Old, New, Borrowed, Blue (10"-EP)
  • 2014: Amateur/Professional Rappers (7"-Single)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Tick Tock
  • 2008: Happy Birthday
  • 2009: Baby
  • 2010: This Charmed Life
  • 2011: Flux Capacitor
  • 2013: People
  • 2015: Live Animals
  • 2015: Don’t Believe the Hyperreal (EP mit dem Duett Sharratt & Kom)
  • 2016: Public Library
  • 2017: Revival Beach

Andere Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Duets mit Germans
  • 2011: Saddle Sores

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The Burning Hell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BB*ISLAND
  2. Konzertbericht The Burning Hell in Berlin Auf Musikmussmit.de, 11. September 2014
  3. Interview, geführt von Focus, 2. Juli 2013, abgerufen am 25. September 2014
  4. zu Mike Feuerstack siehe ergänzend sein Projekt Snailhouse
  5. Alex Hudson: Burning Hell’s Mathias Kom Toasted with Tribute Album Featuring Dan Mangan, John K. Samson, Great Lake Swimmers. In: Exclaim! 20. November 2014, abgerufen am 21. April 2016 (englisch).