The Devil Put Dinosaurs Here

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Devil Put Dinosaurs Here
Studioalbum von Alice in Chains

Veröffent-
lichung(en)

28. Mai 2013

Label(s) Capitol Records

Format(e)

CD, LP, DI

Genre(s)

Grunge, Alternative Rock

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

67:16

Besetzung

Produktion

Nick Raskulinecz, Alice in Chains

Studio(s)

Henson Recording Studios, Los Angeles, Kalifornien

Chronologie
Black Gives Way to Blue
(2009)
The Devil Put Dinosaurs Here Rainier Fog
(2018)

The Devil Put Dinosaurs Here ist das fünfte Studioalbum der Grunge-Band Alice in Chains. Es erschien am 28. Mai 2013 bei Capitol Records.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band griff bei dem Album nicht auf übriggebliebene Songs des vorhergehenden Albums Black Gives Way to Blue, die es gab, zurück, sondern schrieb neues Songmaterial. Dieses Mal nahm die Band jedoch alle Stücke auf, die sie hatte, so dass keine Titel übrig blieben.[1] Das Album entstand von 2011 bis 2013, produziert wurde es erneut von Nick Raskulinecz, der auch schon beim Vorgängeralbum für die Band tätig war. Abgemischt wurde die Platte von Randy Staub. Die Aufnahmen fanden in den Henson Recording Studios in Los Angeles statt. Jerry Cantrell, der sich vor den Aufnahmen von einer Schulteroperation erholen musste, äußerte sich sehr zufrieden über das Album.[1]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Länge
1. Hollow 5:43
2. Pretty Done 4:35
3. Stone 4:23
4. Voices 5:42
5. The Devil Put Dinosaurs Here 6:38
6. Lab Monkey 5:59
7. Low Ceiling 5:15
8. Breath on a Window 5:18
9. Scalpel 5:21
10. Phantom Limb 7:07
11. Hung on a Hook 5:34
12. Choke 5:44

Alle Songs wurden von Jerry Cantrell geschrieben, wenn nicht anders angegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.billboard.com