The Ex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Ex ist eine Anarcho-Punk-Band aus Amsterdam, die 1979 während der Punk-Explosion gegründet wurde und seitdem mehr als 20 Alben veröffentlicht hat. Ihr 1988 gegründetes eigenes Label heißt Ex Records.

The Ex
Konzert im Club W71, September 2016
Konzert im Club W71, September 2016
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punk, Anarcho-Punk, Weltmusik, Underground
Gründung 1979
Aktuelle Besetzung
Terrie Hessels
Katherina Bornefeld
Andy Moor
Gesang, Gitarre, Samples
Arnold de Boer

Bandmitglieder in der aktuellen Zusammensetzung sind: Terrie Ex Hessels (Gitarre), Arnold de Boer (Gesang), Katherina (Katrin) Karin Ex Bornefeld (Schlagzeug), Andy Ex Moor (Gitarre). Terrie Hessels ist das letzte verbliebene Mitglied der ursprünglichen Besetzung von 1979. G W Sok, Sänger und Textschreiber aus dieser ursprünglichen Formation verließ The Ex 2009.

In der Musik von The Ex zählt der anarchische Wille des Ausdrucks, nicht Harmonien oder Takte. Der Text ist meistens wichtiger als andere Teile. Entsprechend haben die meisten Stücke einen explizit politischen Hintergrund, wie die Benefiz-Single Weapons For El Salvador von 1981, die den bewaffneten Widerstand in El Salvador unterstützen sollte oder die Solidaritäts-Tour für den britischen Bergarbeiterstreik 1983. Besondere Beachtung fand die Doppel-Single 1936 – the spanish revolution (1986) die neben vier Stücken aus und über den spanischen Bürgerkrieg ein umfangreiches zweisprachiges Booklet (in der Mini-CD-Fassung Hardcover-Buch) enthielt, das über den anarchistischen Widerstand der Confederación Nacional del Trabajo berichtet.

The Ex im Juni 2004 im Club W71

Die Band ist offen für viele musikalische Einflüsse: So spielten sie 1984 mit der kurdischen Gruppe Awara, 1991 dem Saz-Spieler Brader und traten seit den 1990er Jahren verschiedentlich auch mit Sonic Youth, mit Tom Cora und mit Jazzmusikern aus dem Umfeld von Han Bennink und Misha Mengelberg (ICP-Orchestra) auf, zum Beispiel 2000 als 20-köpfige Big Band auf dem Holland Festival. Weiterhin sind sie auf Alben von Gétatchèw Mèkurya zu hören.

Keines der Bandmitglieder nahm Musikunterricht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980 Disturbing Domestic Peace
  • 1982 History is What's Happening
  • 1983 Tumult
  • 1984 Blueprints for a Blackout
  • 1985 Support the Miners' Strike
  • 1985 Pay no More than 6 Fr.
  • 1985 Pokkeherrie
  • 1987 Too Many Cowboys
  • 1987 Antidote Live in Wroclaw
  • 1988 Aural Guerilla
  • 1989 Joggers and Smoggers
  • 1990 Treat
  • 1991 Scrabbling at the Lock
  • 1993 And the Weathermen Shrug Their Shoulders
  • 1995 Instant
  • 1995 Mudbird Shivers
  • 1998 Starters Alternators
  • 2001 Dizzy Spells
  • 2001 Een Rondje Holland
  • 2004 Turn
  • 2006 Moa Anbessa
  • 2010 Catch my Shoe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The Ex – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien