The Islamic Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Islamic Foundation (Islamische Stiftung) von Leicester wurde 1973 gegründet. Sie hat ihren Sitz in der Ratby Lane in Markfield[1], Leicestershire, Vereinigtes Königreich, und ist nach eigenen Aussagen eine auf die Bereiche Forschung, Bildung und Publikation spezialisierte Institution.[2] Sie gibt auch Bücher und islamische und politische Texte für Kinder und Jugendliche heraus.[3] Das ihr angeschlossene College steht unter Leitung von Khurshid Ahmad, der gleichzeitig Vizepräsident der von Abu Ala Maududi gegründeten Jamaat-e-Islami in Pakistan ist.[4] Khurram Murad (1932–1996) war ein früherer Direktor der Foundation, Ahmad von Denffer zählte zu ihren Mitarbeitern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefan Meining: Eine Moschee in Deutschland: Nazis, Geheimdienste und der Aufstieg des politischen Islam im Westen. 2011 (Online-Teilansicht)
  • Khadija Katja Wöhler-Khalfallah: Islamischer Fundamentalismus: Von der Urgemeinde bis zur Deutschen Islamkonferenz. (Islam: Grüne Reihe). 2009 (Online-Teilansicht)
  • Bowen, Innes: Medina in Birmingham, Najaf in Brent: Inside British Islam. Hurst, 2014, ISBN 978-1-84904-529-2 (Online-Teilansicht)
  • Khurram Murad: Da'wah among Non-Muslims in the West: Some Conceptual and Methodological Approach. The Islamic Foundation, Leicester, 1986.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Markfield Institute of Higher Education (MIHE) hat hier seinen Sitz.
  2. islamic-foundation.org.uk: „research, education and publication“ (abgerufen am 25. März 2017)
  3. german.irib.ir: Die Islamische Kultur und Zivilisation im Laufe der Geschichte (Teil 100) (9. November 2014) - deutsches Sendemanuskript des Rundfunks der Islamischen Republik Iran (IRIB) - abgerufen am 25. März 2017
  4. Khadija Katja Wöhler-Khalfallah, S. 213.

Koordinaten: 52° 40′ 33,5″ N, 1° 16′ 20,8″ W