The King of Kong: A Fistful of Quarters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelThe King of Kong: A Fistful of Quarters
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2007
Länge79 Minuten
Stab
RegieSeth Gordon
DrehbuchSeth Gordon
ProduktionEd Cunningham
MusikCraig Richey
KameraSeth Gordon
SchnittSeth Gordon
Besetzung

The King of Kong: A Fistful of Quarters ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2007. Er handelt von zwei Videospielkennern, die sämtliche Rekorde von Konamispielen brechen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 80er Jahren stellte Billy Mitchell einen Punkterekord im Spiel Donkey Kong auf. Dieser Rekord blieb über 20 Jahre ungebrochen, bis sich Steve Wiebe der Herausforderung annahm. Der Film handelt davon, wie sich beide Videospieler auf die Herausforderung vorbereiten und wie der Rekord gebrochen wird. Dafür werden viele Interviews und Einblicke in das Privatleben beider gezeigt.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel The King of Kong: A Fistful of Quarters heißt zu deutsch „Der König von Kong, eine Hand voller Quarters“. Mit dem Wort Quarter wird in den USA die Vierteldollarmünze gemeint. Die Spielautomaten in Amerika funktionieren mit 25-Cent-Stücken.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]