The Magic Numbers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Bandgeschichte, Erfolge, Bedeutung
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
The Magic Numbers (2009)

The Magic Numbers ist ein Indiepop-Quartett aus London-Ealing, bestehend aus den Geschwisterpaaren Romeo und Michele Stodart sowie Angela und Sean Gannon. Die britische Tageszeitung The Guardian hält ihren Musikstil für schnörkellos gitarrenbetont.[1] Besonders kennzeichnend ist indes ihr mehrstimmiger Harmoniegesang. Bisher veröffentlichten die Magic Numbers vier Alben, die auf Heavenly Records erschienen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
The Magic Numbers
  UK 7 25.06.2005 (48 Wo.) [2]
Those the Brokes
  UK 11 18.11.2006 (6 Wo.) [2]
The Runaway
  UK 46 07.08.2010 (1 Wo.) [2]
Alias
  UK 57 30.08.2014 (1 Wo.) [2]
Singles
Forever Lost
  UK 15 04.06.2005 (16 Wo.) [2]
Love Me Like You
  UK 12 20.08.2005 (12 Wo.) [2]
Love's a Game
  UK 24 05.11.2005 (4 Wo.) [2]
I See You, You See Me
  UK 20 25.02.2006 (3 Wo.) [2]
Take a Chance
  UK 16 28.10.2006 (6 Wo.) [2]
This Is a Song
  UK 36 03.03.2007 (1 Wo.) [2]
[2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Magic Numbers (2005)
  • Those the Brokes (2006)
  • The Runaway (2010)
  • Alias (2014)

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hymn for Her (2004)
  • Forever Lost (2005)
  • Love Me Like You (2005)
  • Love's a Game (2005)
  • I See You, You See Me (2006)
  • Take a Chance (2006)
  • This Is a Song (2007)
  • Undecided (2008, EP)
  • The Pulse (2010)
  • Why Did You Call? (2010)
  • A Shot in the Dark (2014)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sweeting, Adam. 2005. The Magic Numbers, Heavenly. The Guardian 10. Juni 2005.
  2. a b c d e f g h i j k aCharts, everyhit.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]